Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Jungzüchter vereinen sich

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Vereinigungen der Freiburger Holstein- und Red-Holstein-Jungzüchter fusionieren. 85 Jungzüchter im Alter zwischen 12 und 35 Jahren haben am Donnerstagabend in Vuadens die Fusion beschlossen.

Vor diesem Entscheid haben beide Vorstände die Hauptargumente, die für einen Zusammenschluss sprechen, dargelegt. Mehrere Anwesende wollten im Verlaufe der Diskussion mehr über die Nützlichkeit und Machbarkeit einer Fusion vernehmen. Die meisten Fragen waren jedoch technischer Natur. So wollten sie u. a. wissen, wie der Name der neuen Organisation laute oder wer Plätze an der Junior-Expo in Bulle verliere oder gewinne. Zudem wurde man sich einig, dass beide Klubs die Gesamtheit ihres Vermögens der neuen Vereinigung zuführen, um deren Zukunft zu sichern.
Nach mehreren Interventionen gewannen die jungen Züchter auch die Einsicht, dass es nicht wichtig sei, ob sie «rot oder schwarz» sind, sondern dass ihre Aktivitäten und Interessen durch eine einzige Zentrale und nicht durch zwei verteidigt werden.
Die beiden Vorstände werden die neue Organisation bis zur ersten ordentlichen Generalversammlung im Februar 2006 leiten. Der Holstein-Präsident Olivier Kolly wird auch Präsident des neuen Verbandes mit 420 Jungzüchtern.

Mehr zum Thema