Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Juniorenhüter Dorthe: Erneut Shutout

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Juniorenhüter Dorthe: Erneut Shutout

Eishockey 1. Liga – Düdingen schlägt Aufsteiger diskussionslos

Nach der unglücklichen Niederlage in Martigny kehrten die Sensler gestern Abend zu Hause wieder auf die Siegesstrasse zurück. Die Bulls gewannen zum zweiten Mal vor eigenem Anhang ohne Gegentreffer. Grossen Anteil daran hatte auch Gottérons Juniorenhüter Frédéric Dorthe.

Von MARKUS RUDAZ

Das Heimteam gefiel wiederum mit seinem schnellen Spiel, mit einem konsequenten Forechecking und einigen sehr schönen Angriffsaktionen. Sitten spielte so gut als möglich mit, war gegen die technisch stärkeren Düdinger jedoch chancenlos.

Frühes Führungstor

Die Partie begann für die Sensler nach Mass: Bereits nach anderthalb Minuten jagte Fasel das Rondell in die Maschen. Doch die Reaktion der Gäste blieb nicht aus. Zuerst konnte Dorthe einen Abspielfehler seiner Vorderleute entschärfen (13.). Nur Augenblicke später wäre aber auch er geschlagen gewesen, als Favres Schuss von der blauen Linie nur am Pfosten landete. Im Gegenzug markierte Thalmann nach glänzender Vorarbeit Rigolets gleich das 2:0. Das Spiel blieb danach schnell, beide Teams versuchten mit raschen Passfolgen in die Spitzen das Eis rasch zu überqueren.

Im zweiten Drittel änderte sich das Bild kaum. Sitten spielte zwar mit, doch es vermochte die Unzulänglichkeiten in der Düdinger Abwehr nicht auszunützen. Dies war einerseits dem guten Hüter Dorthe zu verdanken. Andererseits wurden auch beste Abschlussmöglichkeiten nicht genutzt. Düdingen seinerseits erhöhte kontinuierlich das Skore. Kurz vor Drittelsende gelang den Bulls sogar ein Treffer in nummerischer Unterzahl.
Der letzte Abschnitt hatte schliesslich nur noch Kehrauscharakter. Düdingen war weiterhin die tonangebende Mannschaft, verpasste jedoch einen weiteren Treffer. Pech dabei, dass Fontanas Schuss aus nächster Nähe nur an den Pfosten klatschte (54.). Somit blieb einzig die Frage, ob es Dorthe in seinem zweiten Einsatz mit den Bulls zu seinem zweiten Shutout schaffen würde. Er verdiente sich diesen schliesslich mit starkem Stellungsspiel gegen mehrmals aus guten Positionen abdrückende Sittener.

Düdingen – Sitten 5:0 (2:0; 3:0; 0:0)

Eishalle SenSee. 345 Zuschauer. SR: Es-Borrat (Hug, Blatter). Tore: 2. Fasel (Brechbühl) 1:0; 15. Thalmann (Rigolet) 2:0; 23. Celio (Schönenweid, Bürgy) 3:0, 32. Schönenweid (Celio, Bürgy) 4:0; 40. Thalmann (Serena; Ausschluss Morandi!) 5:0.
HC Düdingen Bulls: Dorthe; Rigolet, Serena; Stock, Brunner; Morandi, Ernacora; Brügger, Fontana, Thalmann; Brechbühl, Dousse, Fasel; Schönenweid, Celio, Bürgy; Zbinden, Albisetti, Schär; Rappo.
HC Sitten: Hecquet (41. Meyer); Schaller, Schneider; Ottini, Favre; Constantin, Florey; Zahnd, Melly, Métrailler; Bonnet, Gosselin, Schmid; Fournier, Moret, Serra; Herzog.
Strafen: 5-mal 2 Minuten gegen Düdingen; 5-mal 2 Minuten gegen Sitten.
Bemerkungen: Bulls ohne Vonlanthen, Bucheli (Beruf) und R. Jamusci (verletzt). Sitten ohne Schröter und Tacchini (beide verletzt). – Pfostenschüsse Favre (14.) und Fontana (54.).

Mehr zum Thema