Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Jura-Schulhäuser sind frei von Asbest

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Wenn Asbestpartikel in die Lunge gelangen, können sie zu Krebs führen. «Bei Schulen gibt es eine Null-Toleranz-Regel, was Asbest in der Luft angeht», sagte Jorge Manuel de Jesus, verantwortlicher Architekt für die Entfernung des giftigen Stoffes in zwei Jura-Schulhäusern. Er führte die FN durch die Gebäude. Im Frühjahr wurde das schädliche Baumaterial bei einer Untersuchung festgestellt und die Sanierung auf die Sommerferien geplant. Sogar die Schlösser der betroffenen Gebäude B und C wurden ausgetauscht, damit niemand aus Versehen die Baustelle betreten konnte. Die Sanierungsarbeiten sind früher als erwartet abgeschlossen. Insgesamt wurden 1700 Qua­dratmeter Decke entfernt. Betroffen waren 24 Schulzimmer, die in den Siebzigerjahren gebaut worden waren. Die Arbeiten haben rund 150 000 Franken gekostet. Vorerst bleiben die Decken unverkleidet. Erst nächstes Jahr werden sie abgedeckt, da dann auch gleich die Beleuchtung in den Schulhäusern erneuert wird.

sf

Bericht Seite 3

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema