Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kambundji siegt über 100 m mit Schweizer Rekord – Mancini gewinnt Goldmedaille

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Mujinga Kambundji läuft an den Schweizer Meisterschaften im Zürcher Letzigrund einen nationalen Rekord über 100 m. Bei den Männern setzte sich über 100 m der Freiburger Pascal Mancini (FSG Estavayer) durch.

Mit 10,89 Sekunden verbesserte die 30-jährige Bernerin die von Ajla Del Ponte gehaltene Bestmarke um ein Hundertstel.

Mujinga Kambundji war im Final eine Klasse für sich. Die eigene Bestleistung verbesserte sie bei einem Rückenwind von 0,6 m/s um fünf Hundertstel, ihre Bestzeit in diesem Jahr um 22 Hundertstel. Die zweitplatzierte Ajla Del Ponte distanzierte sie um 37 Hundertstel. Bronze ging an Géraldine Frey (11,31).

An den Schweizer Meisterschaften 2009 lief Kambundji im Alter von 17 Jahren erstmals im Letzigrund und gewann ihren ersten Meistertitel über 100 m. War der Auftritt in diesem Stadion damals noch eine spezielle Motivation, ist sie die grosse Bühne mittlerweile mehr als gewohnt. Zur Gewohnheit geworden sind auch SM-Titel. In der Königsdisziplin hat die diesjährige Hallen-Weltmeisterin über 60 m das Dutzend vollgemacht – 2010 und 2020 war sie nicht am Start.

Die nationale Bestmarke verlor Kambundji im vergangenen Jahr an Del Ponte, nun holte sie sie zurück. Del Ponte ist aktuell nicht in der Verfassung, um Kambundji ernsthaft herauszufordern. Die 25-jährige Tessinerin verpasste wegen einer Sehnenentzündung im Oberschenkel die gesamte Indoor-Saison und ist noch einiges von ihrer Bestform entfernt.

Mancini an der Spitze

Für eine Freiburger Goldmedaille hatte am Freitagabend Pascal Mancini (FSG Estavayer) über 100 m gesorgt. Der 33-jährige Sprintspezialist lief mit einer Zeit von 10,38 Sekunden als Erster über die Ziellinie. Damit verbesserte sich Mancini im Vergleich zu den Schweizer Meisterschaften im Vorjahr um 9 Hundertstel.

Werro und Vancardo im Final

Die Freiburgerinnen Audrey Werro (CA Belfaux) und Veronica Vancardo (TSV Düdingen) klassierten sich nach den Vorläufen über 800 m in der Gesamtwertung auf Rang 3 (2:07.81 Minuten) respektive Rang 6 (2:09,23 Minuten). Damit stehen beide Läuferinnen in Zürich im Final. Der Finallauf findet am Samstag (16.10 Uhr) statt.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Meistgelesen

Mehr zum Thema