Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kameras und Sensoren sollen Freiburger Verkehrsprobleme lösen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Kameras, Sensoren und eine Visualisierungsplattform sollen die Lösung für die Strassenverkehrsprobleme der Städte Freiburg und Bulle sein. Jacques Robadey, Professor für Telekommunikation an der Freiburger Hochschule für Technik und Architektur, arbeitet gemeinsam mit Privatunternehmen, den Mobilitäts- und Informatikdiensten der Stadt Freiburg und den technischen Diensten der Stadt Bulle am sogenannten Smart-City-Projekt. Die Kameras und Sensoren sollen dabei den Verkehr, den Lärm und die Luftqualität messen. Über spezielle Antennen gelangen die Daten zu einem Server, wo sie ausgewertet werden. Das Projekt hat zum Ziel, dass sich in der Stadt Freiburg und in Bulle die Lebensqualität für die Bewohnerinnen und Bewohner verbessert.

km

Bericht Seite 3

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema