Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kampagne gegen Schmutz in Gewässern

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

freiburg Die Umweltfachstellen der Westschweizer Kantone starten eine gemeinsame Kampagne für den Gewässerschutz. Sie heisst «Ganz sachte dosieren!» und zielt gemäss einer Mitteilung darauf, sogenannte Mikroverunreinigungen zu verhindern. Diese entstehen beispielsweise, wenn alltäglich genutzte Produkte im Spülbecken, in der Badewanne oder im WC landen.

Die täglich verwendeten Produkte enthalten fast ausnahmslos synthetische Substanzen, die in den Kläranlagen oft nicht vollständig abgebaut werden können. So werden Flüsse, Seen und das Grundwasser verschmutzt. Hinzu kommen Verunreinigungen aus Landwirtschaft, Industrie, Gewerbe und dem Bausektor. Aus ihnen bezieht der Mensch den grössten Teil seines Trinkwassers.

Sparsam dosieren

Die Wirkungen dieses Cocktails sind bis heute unklar. Es wurde aber festgestellt, dass die Fortpflanzung von Fischen durch Mikroverunreinigungen in den Gewässern beeinträchtigt werden kann.

Deshalb rufen die kantonalen Fachstellen dazu auf, umweltschonende Produkte zu verwenden, äusserst sparsam zu dosieren und überflüssige Substanzen zu vermeiden.fca

Information: energie-umwelt.ch

Mehr zum Thema