Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kann Martigny Finaleinzug erreichen?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Martigny führt 2:1 in der Halbfinal-Serie. Auch am Donnerstag lagen die Leistungen der beiden Teams in Martigny nur wenig auseinander. Nach einem verschlafenen ersten Drittel reagierten die Bulls und standen dem Sieg im letzten Drittel wesentlich näher. Bei den Düdingern haderte man einmal mehr mit den Schiedsrichterentscheiden.

«In einem Playoff pfeift man fünf Minuten vor Ende der Partie einen Bandencheck, wie ihn Celio machte einfach nicht ab», kritisierte Co-Trainer Lüdi nach dem Spiel. Tatsächlich hatten die Walliser diesen Ausschluss zum Siegtreffer ausgenutzt. Doch das Trainerduo gibt sich für heute Abend sehr zuversichtlich: «Seit meinem Engagement hier in Düdingen habe ich darauf hingearbeitet, dass wir vier ausgeglichene Linien aufs Eis bringen», blickt Trainer Peter Weibel zurück, «dieses Ansinnen wurde nicht von allen goutiert. Ich denke aber, dass mir die letzten Spiele absolut recht gegeben haben.»
Effektiv vermochten die Freiburger auch am Donnerstag mit allen Linien Druck zu erzeugen – die vierte Linie mit Rappo, Schönenweid und vor allem Zbinden erzielte dabei nicht nur das einzige Tor, sondern hatte bei zwei Lattenschüssen auch noch viel Pech.
Heute Abend stehen den Coaches wiederum sämtliche Kaderspieler zur Verfügung. Für die Gottéron-Junioren wird es das vierte Spiel innert fünf Tagen sein. «Diese Jungen können ein solches Pensum schon durchstehen», ist Weibel überzeugt. Wiederum dabei ist auch Verteidiger Vonlanthen, der jeweils in den Wochenspielen fehlen muss.
Spielbeginn in der Eishalle SenSee ist heute Samstagabend um 17.30
Uhr.

Mehr zum Thema