Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kanton misst an 228 Orten das Verkehrsaufkommen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Für die Planung der Strassen ist es wichtig zu wissen, welche Strassen wie stark belastet sind. Deshalb führt das kantonale Amt für Mobilität alle fünf Jahre eine Verkehrserhebung auf den Kantonsstrassen durch.

Plan für fünf Jahre

Wie das Amt für Mobilität mitteilt, finden in diesem und im kommenden Jahr an 228 Orten Verkehrszählungen statt. Damit werde das ganze Kantonsgebiet abgedeckt. Aufgrund der erhobenen Daten wird der Verkehrsbelastungsplan 2015 erstellt. Dieser gilt für fünf Jahre. Zum ersten Mal gibt es auch eine Karte mit dem Lastwagenverkehrsaufkommen.

Für die Erhebung kommen zwei Systeme zum Einsatz, bei denen sich die Sensoren entweder auf oder in der Fahrbahn befinden und mit Erfassungsgeräten verbunden sind. Auf den Strassen mit einer hohen Verkehrsbelastung wurden Induktionsschleifen an 16 Zählstellen fest in die Fahrbahn eingebaut. Auf der Poyabrücke wird das Amt für Mobilität eine 17. Zählstelle für eine durchgehende Verkehrszählung installieren.

Auf den Kantonsstrassen mit einer Belastung von unter 15 000 Fahrzeugen pro Tag werden nacheinander 212 Zählstellen installiert.

Bei jeder Stelle erfolgt zweimal innerhalb eines Jahres während sieben Tagen eine Messung. Die während der zwei Wochen gesammelten Daten werden auf das Jahr hochgerechnet–unter Beachtung von saisonalen Schwankungen. rb

 

Mehr zum Thema