Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kanton muss Schulhausumbau beurteilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das Primarschulhaus an der Murtner Längmatt ist veraltet. Für insgesamt 15 Millionen Franken will der Gemeinderat die Gebäude deshalb um- und ausbauen und so einige zusätzliche Räume schaffen. Für die erste Etappe–die Aufstockung und die Sanierung des Schulhauses an der Längmatt 6–hat der Generalrat im letzten Dezember grünes Licht gegeben, und im März lagen die Pläne öffentlich auf. Gegen das Projekt sind laut Murtens Bauverwalter Stefan Portmann fünf Einsprachen eingegangen. Laut dem zuständigen Gemeinderat Alexander Schroeter hat die Gemeinde mit den Einsprechern bereits Verhandlungen geführt. Zumindest eine Partei habe ihre Einsprache zurückgezogen, einige der Parteien hielten aber an ihrer Einsprache fest. «Wir haben das Dossier nun an den Kanton weitergeleitet», sagt Schroeter. Somit liegt der Ball nun bei der Bau- und Raumplanungsdirektion: Sie muss das Dossier samt den Einsprachen beurteilen. «Mit einem Entscheid rechnen wir im Oktober», sagt Schroeter.

Höhe wird hinterfragt

Die Einsprachen gegen den Umbau und die Erweiterung des Primarschulhauses stammen aus der Nachbarschaft, sagt Alexander Schroeter. «In den Einspracheverhandlungen konnten wir bereits vieles klären.» Die Anwohner kritisieren etwa die geplante Höhe des umgebauten Schulhauses. Die Detailplanung laufe noch, so Schroeter. Aber vorgesehen sei, auf die Aula höchstens einen zusätzlichen Stock zu bauen. Auch der Schulhaustrakt hinter der Aula werde nicht höher. «Mit dem Flachdach anstelle des Satteldachs wird der Platz einfach besser ausgenutzt.»

Mit dem Um- und Ausbau des Schulhauses an der Längmatt wird nicht viel mehr Platz geschaffen. Die Gebäude sind laut Gemeinderat aber renovationsbedürftig und müssen darum erneuert werden. Nach dem Umbau sollen die beiden alten Baracken abgerissen werden, in denen derzeit Spezialunterrichtsräume untergebracht sind und Basisstufenschüler unterrichtet werden.

Umbau in zwei Schritten

Der Umbau wird in zwei Etappen realisiert: Zuerst wird der Schulhaustrakt hinter der Aula an der Längmatt 6 renoviert und ausgebaut, danach wird der Trakt samt Aula an der Längmatt 4 erneuert. Verläuft alles nach Plan, wird die erste Bauetappe im nächsten Sommer realisiert.

Mehr zum Thema