Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kanton unterstützt Wiederaufbau

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Freiburg 80000 Franken gehen an den vollständigen Wiederaufbau einer Kinderkrippe in Corrego d’Antas; 40000 Franken kommen dem Wiederaufbau des Armenhauses «Casa dos Pobres São Vicente de Paulo» in Nova Friburgo zugute. Beide Institutionen sind bei der Überschwemmungskatastrophe vom 11. Januar 2011 schwer betroffen worden.

Die beiden Hilfsbeiträge teilen sich je zur Hälfte der Kanton Freiburg und die Vereinigung Freiburg – Nova Friburgo (AFNF) auf. Nach der Umweltkatastrophe entstand im Mai eine offizielle Kommission zur Prüfung von Hilfsgesuchen aus der betroffenen Region. Diese Kommission hat der AFNF im September zwei Projekte weitergeleitet. Nach eingehender Prüfung der Gesuche haben sich der Kanton und die AFNF für die Unterstützungsmassnahmen entschieden.

Gezielte Verwendung

Die Beträge werden auf ein spezielles Konto der Casa Suiça überwiesen, einer Stiftung unter Kontrolle der AFNF und des Schweizer Konsulats. Die Kommission in Nova Friburgo hat für jedes der beiden Projekte einen Verantwortlichen bestimmt, um den Fortschritt und die gezielte Verwendung der Gelder zu überprüfen.

Bereits am 18. Januar dieses Jahres hatte der Kanton Freiburg 100 000 Franken für verschiedene Hilfsprojekte zur Verfügung gestellt, darunter 40000 Franken für den Wiederaufbau einer Tagesstätte für Behinderte. Die AFNF wartet auf weitere Projekte, die mit eingegangenen Spendengeldern unterstützt werden können.uh

Mehr zum Thema