Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kanton zwingt staatsnahe Betriebe nicht

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

freiburg Die sogenannten «vier Pfeiler» der Freiburger Wirtschaft, also die Kantonalbank FKB, das Energieunternehmen Groupe E, die Gebäudeversicherung und die Verkehrsbetriebe TPF, sollen selber entscheiden, ob sie zum Beispiel Solaranlagen auf ihren Dächern installieren. Das schreibt der Staatsrat als Antwort auf eine Anfrage von Laurent Thévoz (Grüne, Freiburg). Dieser hatte wissen wollen, ob der Kanton als Mehrheitsbesitzer dieser Unternehmen nicht aktiver in deren Energiepolitik eingreifen wolle.

Der Staatsrat argumentiert mit der Autonomie der Unternehmen und ihrer Geschäftsleitungen. Die gesetzliche Vorgabe der Vorbildhaftigkeit gelte vor allem für Behörden. Allerdings verweist der Staatsrat auch auf die freiwilligen Aktionen der angesprochenen Firmen wie die Fotovoltaikanlage auf dem Dach des neuen Hauptgebäudes der Groupe E, und auf den allgemeinen Einfluss, den der Staatsrat im Rahmen seiner Eignerstrategie zu nehmen bereit sei.fca

Mehr zum Thema