FREIBURG 13.08.2019

Die Zahl der Arbeitslosen bleibt im Juli praktisch unverändert

Der Sensebezirk hatte im letzten Monat lediglich 1 Prozent Arbeitslose zu verzeichnen, der Seebezirk 1,4 Prozent.

Im Juli zählte der Kanton Freiburg 3839 Arbeitslose. Das sind 103 Personen mehr als im Vormonat, aber 173  Personen weniger als im Juli 2018. Die Arbeitslosenquote liegt damit unverändert bei 2,2 Prozent der erwerbsfähigen Bevölkerung, wie das Amt für den Arbeitsmarkt in einem Communiqué schreibt. Im Sense- und im Broyebezirk ist die Arbeitslosenquote um je 0,2  Prozentpunkte auf 1 beziehungsweise 1,7 Prozent zurückgegangen. Im Seebezirk liegt sie unverändert bei 1,4 Prozent. In den übrigen vier Bezirken nahm die Quote hingegen zu. Im Saane- und im Vivisbachbezirk stieg sie um jeweils 0,1 Prozentpunkte auf jeweils 2,8 Prozent. Im Glane- und im Greyerzbezirk nahm sie um je 0,2  Prozentpunkte auf 2,8 beziehungsweise 2,4 Prozent zu. Im Landesdurchschnitt liegt die Arbeitslosenquote unverändert bei 2,1 Prozent.

Knapp 7000 Stellensuchende

Auch die Stellensuchendenquote im Kanton Freiburg blieb gegenüber dem Vormonat unverändert und liegt nach wie vor bei 4 Prozent der erwerbsfähigen Bevölkerung. Ende Juli zählte der Kanton Freiburg 6847 Stellensuchende. Das sind 36 Personen weniger als im Vormonat und 251 Personen weniger als im Juli 2018. Im Landesdurchschnitt beträgt die Stellensuchendenquote wie im Vormonat 3,7 Prozent.

Weiter hat das Amt im Juli ein Gesuch um Kurzarbeit bearbeitet. Ende Monat hatte ein Unternehmen eine Bewilligung für Kurzarbeit erhalten. Es wurden keine Gesuche um Schlechtwetterentschädigung bearbeitet.

jcg