Villars-sur-Glâne 08.11.2019

Grünliberale unterstützen niemanden

DIe GLP unterstützt niemanden der drei Kandidierenden: Johanna Gapany (v.l.n.r.), Beat Vonlanthen und Christian Levrat
Aldo Ellena/a
Die grünliberale Partei des Kantons Freiburg will im zweiten Wahlgang für den Ständerat leer einwerfen.

 

Die grünliberale Partei des Kantons Freiburg hat gestern Abend beschlossen, am Wahlsonntag keine Kandidatur zu unterstützen. Aufgrund der Smartvote-Profile der Ständerats-Kandidierenden Johanna Gapany (FDP), Christian Levrat (SP) und Beat Vonlanthen (CVP) entspreche niemand den Idealen der Partei. Die Entscheidung war mit 10 zu 9 Stimmen äusserst knapp. Eine Minderheit fürchtete, dass keine Wahlempfehlung kein gutes Bild für die Partei abgäbe. Ausserdem sei es ein schlechtes Zeichen für die Zweisprachigkeit.

Die Entscheidung überrascht insofern, als die Grünliberalen bei den Nationalratswahlen mit der CVP eine Listenverbindung eingegangen waren. Dieses Faktum hat bei der Diskussion aber kaum eine Rolle gespielt.

Auch nicht für die Jungen Grünliberalen: Diese schrieben gestern in einer Mitteilung, sie hätten sich nach zähem Ringen für eine Wahlempfehlung Gapany-Levrat entschieden. Sie hätten Überschneidungen mit grünliberalen Themen gefunden – die offene Gesellschaft bei Gapany und die nachhaltige Klimapolitik bei Levrat. chs/az