Freiburg 16.10.2019

Schwergewichte der Freiburger CVP treten ab

Markus Bapst (links) und Thomas Rauber (rechts)
Charles Ellena/a
Nach der Oktobersession treten die beiden Sensler CVP-Grossräte Markus Bapst und Thomas Rauber zurück. An ihre Stelle rücken Markus Julmy und Esther Schwaller-Merkle.

Mit Markus Bapst (Düdingen) und Thomas Rauber (Tafers) treten zwei politische Schwergewichte von der kantonalen Politbühne ab, schreibt die CVP Sense in einer Medienmitteilung. Beide hätten in ihrer Karriere viel bewegt und mit grosser Dossierkenntnis überzeugt. Sie werden am Freitag zum Ende der Oktobersession ihren letzten Tag im Kantonsparlament verbringen.

Bapst trat 1999 in den Grossen Rat ein; er ist derzeit einer von drei Vizepräsidenten der CVP Freiburg. Bis zuletzt war er auch Präsident der Grossratskommission für Altlasten.

Rauber wurde 2011 in den Grossen Rat gewählt. Der Verwaltungsrat von Raiffeisen Schweiz ist Fachmann im Bereich der Finanzen und der Wirtschaftsförderung.

An ihre Stellen rücken die 63-jährige ehemalige Dozentin der PH Freiburg, Esther Schwaller-Merkle aus Düdingen, sowie der 48-jährige Unternehmer Markus Julmy aus Schmitten.Schwaller-Merkle ist Mutter von vier erwachsenen Kindern und sehr aktiv in der Kulturpflege; sie sie auch Mitglied der Lehrmittelgestaltung auf Schweizer Ebene. Markus Julmy ist Vater von zwei Kindern, führt eine Autogarage, ist seit Mai 2019 Gemeinderat in Schmitten und verantwortlich für Bildung.

uh