Freiburg 12.07.2019

Stiftung Le Tremplin zieht möglicherweise in die Unterstadt

Es geht vorwärts bei der Suche nach einem neuen Standort für die Stiftung Le  Tremplin. Zwei Orte sind in der engeren Auswahl.

Die Giessereistrasse oder die Neustrasse in der Unterstadt: An diese Adressen könnte die Stiftung Le Tremplin bald ziehen. Studien haben gezeigt, dass beide Standorte infrage kommen für die Freiburger Stiftung, die sich um suchtkranke Menschen kümmert. Eines der Projekte soll nun so rasch wie möglich verwirklicht werden.

Damit dies gelingt, unterstützt der Kanton die Stiftung, wie der Freiburger Staatsrat in der Antwort auf einen parlamentarischen Vorstoss schreibt.

Der Kanton hat handfestes Interesse daran, dass die Stiftung umzieht. Denn deren Gebäude zwischen Universität Miséricorde und Bahnhof befindet sich genau dort, wo ein neues Gebäude für die rechtswissenschaftliche Fakultät hinkommen soll. Le Tremplin hatte 2013 zugestimmt, das Areal dem Kanton abzutreten; allerdings nur, wenn die Stiftung einen anderen Standort findet. Der entsprechende Vertrag gilt bis 2023 – bis in vier Jahren muss also eine Lösung gefunden werden.

Es eilt

Aber auch davon abgesehen eilt es mit dem neuen Uni-Gebäude beim Thierryturm. Die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Freiburg würde wahrscheinlich lieber heute als morgen umziehen, denn der Platz ist knapp. Auch die Murtner SP-Grossrätin Bernadette Hänni macht in ihrem Vorstoss auf die Dringlichkeit des Projekts aufmerksam.

Es geht auch um Subventionen: Mit der Verzögerung des Projekts ist dieses aus der laufenden Subventionsperiode 2017 bis 2020 gefallen. Nun müsse die Periode 2021–2024 anvisiert werden, schreibt der Staatsrat. Damit das Projekt in dieser Periode erste Priorität erhalte, müssten die Vorbereitungsarbeiten bis 2020 bereits im Gang sein. Dem Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation müsse eine glaubhafte Planung unterbreitet werden, um zu Subventionen zu kommen.