Freiburg 29.06.2020

Suspendierter Pfarrer tritt zurück

Paul Frochaux
Alain Wicht/a
Der wegen Missbrauchsvorwürfen suspendierte Pfarrer Paul Frochaux hat seinen Rücktritt eingereicht. Bischof Morerod akzeptiert die Demission.

Seit Februar war Pfarrer Paul Frochaux von seinem kirchlichen Amt ausgeschlossen, nun tritt er zurück. Die Kommunikationsverantwortliche der Diözese Lausanne, Genf, Freiburg bestätigte am Sonntag auf Anfrage einen entsprechenden Bericht der Zeitung «Le Matin Di­manche». Ende des vergangenen Jahres wurde publik, dass ein Westschweizer Priester in den Jahren 2008 bis 2011 im Kanton Waadt mutmasslich vom nun zurückgetretenen Priester Frochaux sexuell bedrängt worden war. Im Februar hatte sich zudem ein mutmassliches Missbrauchsopfer gemeldet mit der Aussage, es sei vom Freiburger Pfarrer in seiner Intimität und seinem Vertrauen missbraucht worden.

Laufende Ermittlungen

Nach den Anschuldigungen wurden Ermittlungen eingeleitet – eine kircheninterne und eine zweite von der Waadtländer Kantonspolizei. Mit einer weiteren Untersuchung wurde ein externer weltlicher Ermittler betraut, nämlich der Anwalt und ehemalige Genfer Richter Maurice Harari. Bischof Charles Morerod werde so bald wie möglich über die Ergebnisse der kirchlichen Untersuchung informieren, sagte die Sprecherin der Diözese am Sonntag weiter, ohne allerdings ein Datum zu nennen.

sda