Freiburg 13.04.2019

WWF Freiburg lässt Geschichte aufarbeiten

Die Sektion Freiburg der Naturschutzorganisation WWF will in diesem Jahr ihrer Gründung vor 40  Jahren gedenken. Deshalb hat die Organisation eine Journalistin damit beauftragt, die Geschichte der Sektion aufzuarbeiten. Die Publikation soll im Sommer erscheinen und dabei die Rekurse und Oppositionen wie auch die positiven Projekte für die Bevölkerung fest­halten.

Wie WWF Freiburg in einem Communiqué zur Generalversammlung schreibt, will die Sektion diesen Frühling zudem 40 Fruchtbäume pflanzen und im September als Mannschaft 40 Kilometer laufen.

Blick auf vergangene Aktionen

Im Rückblick auf das Jahr 2018 hob der Vorstand verschiedene Aktionen hervor. So bekämpfte der WWF Freiburg invasive Arten, pflanzte eine Hecke und unterhielt ein Naturreservat. Auch die Sense mit ihrem natürlichen Wasserlauf beschäftigte die Organisation. Schliesslich vergab der WWF ein Mandat zur Erstellung eines pädagogischen Moduls zur grauen Energie für die PH Freiburg.

An der Versammlung wurden Sarah Delley und Silvia Maspoli für Gladys Godel und Valentine Python neu in den Vorstand gewählt.

uh