Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Käser dürfen mehr Gruyère produzieren

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Anfang Jahr überstieg die Produktion von Gruyère AOP die Nachfrage im In- und Ausland. Die Sortenorganisation beschloss deshalb, die Produktion zu drosseln: Milchbauern durften nur noch 90 Prozent der zugeteilten Quote an Milch liefern, Käser entsprechend zehn Prozent weniger Käse produzieren (die FN berichteten). Nun hat sich der Markt etwas erholt. Laut Mitteilung der Sortenorganisation hat die Delegiertenversammlung am Freitag beschlossen, die Produktionsquote von 90 auf 93 Prozent anzuheben. Dies für die ersten drei Monate des Jahres 2017. Im Verlaufe dieser Zeit werde die Sortenorganisation den Entscheid überprüfen, bevor sie die Produktion für das ganze Jahr festlege, heisst es.

Laut Mitteilung ist die Erhöhung der Produktion möglich, weil sich die Lager wieder etwas geleert haben, die Verkäufe zurzeit gut laufen und die Prognosen für das kommende Jahr positiv sind. Im Rahmen der Budgetberatung hat die Delegiertenversammlung zudem beschlossen, weiterhin stark ins Marketing zu investieren, um die Marke Gruyère AOP auf dem Markt zu stärken.

mir

Mehr zum Thema