Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Katholiken suchen Impulse zum Thema «Den Glauben anbieten»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

st. antoni Der Pastoralrat des Dekanats St. Petrus Kanisius hat an seiner Sitzung von vergangener Woche im Bildungszentrum Burgbühl Anliegen, Wünsche und Impulse zum Thema «Glauben anbieten» zusammengetragen.

Dabei wurde festgestellt, dass der Taufe, Erstkommunion und Firmung jeweils eine ausführliche Vorbereitung vorausgehe. Die dabei aufgebaute Beziehung sollte weitergeführt werden. Für die Angebote der Pfarrei könne man neue Leute viel eher durch Mund-zu-Mund-Propaganda als mit Flyern und Plakaten gewinnen. Die Vertreter im Deutschfreiburger Pastoralrat legten grosses Gewicht auf die Jugendarbeit, wofür das neue Firmprojekt der Firmung mit 15 Jahren eine gute Grundlage schaffen könne, heisst es in einer Medienmitteilung vom Freitag.

Die Delegierten aus den pfarreilichen Pastoralgruppen und den Seelsorgeräten der Seelsorgeeinheiten berichteten auch von Schwierigkeiten bei der Umsetzung der Seelsorgeeinheiten. Die Zusammenarbeit zwischen mehreren Pfarreien sei eine Herausforderung und brauche ein Umdenken an verschiedenen Orten.

Der Pastoralrat machte laut Medienmitteilung konkrete Vorschläge wie beispielsweise bessere Pflege der Schriftenstände in Kirchen und Kapellen oder Verbindung von spirituellen und sportlichen Angeboten wie einer Skitour mit Gottesdienst im Hospiz Sankt Bernhard. Die gesammelten Ideen und Anregungen werden nun einerseits an die Pastoralplanungskommission weitergegeben. Andererseits sollen sie auch in die Erarbeitung und Überarbeitung der Pastoralpläne in den Seelsorgeeinheiten Deutschfreiburgs einfliessen. wb

Mehr zum Thema