Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kaum Geschichte geschrieben

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Kaum Geschichte geschrieben

Eishockey 1. Liga – Düdingen gewinnt gegen schwaches Villars

Dieses Spiel wird von seinem Gehalt her sicherlich keine Geschichte schreiben. Düdingen war seinem Gegenüber krass überlegen, vermochte diese Übermacht jedoch nicht in Tore umzumünzen.

Von MARKUS RUDAZ

Die Schussstatistik dieses Spiels sagt schon alles aus über die Kräfteverhältnisse auf dem Eis: 64:20 notierte der Statistiker am Schluss. Bereits in den ersten beiden Dritteln spielte praktisch nur Düdingen, das auch bei Gleichstand Powerplay spielte. Doch in den ersten zwanzig Minuten vermochten sie den guten Hüter Wyder, dem auch das Glück des Tüchtigen zur Seite stand, nicht zu bezwingen. Allerdings wurden die Schüsse allzu oft genau auf den Körper des Goalies abgegeben. Bulls-Hüter Langenegger verbrachte lange Zeit einen geruhsamen Abend.

Auch im Mittelabschnitt änderte sich das Geschehen kaum. Düdingen blieb am Drücker, schnürte die Gäste in ihrem eigenen Verteidigungsdrittel ein und schossen aus allen Lagen. Doch es dauerte bis zur Spielmitte, ehe Mollard mit einem Buebetrickli und backhand endlich das hochverdiente Führungstor erzielte. Aber statt gleich nachzusetzen, liess man es nun bei den Senslern etwas geruhsamer angehen. Und prompt mussten die Platzherren froh sein, dass Pedrazzis Schuss bei einem Konter nur vom Pfosten abprallte (37.).
Zu Beginn des letzten Drittels kamen die Platzherren jedoch wieder voll konzentriert aus den Kabinen. In den ersten 28 Sekunden notierte man bereits wieder drei Schüsse aufs Villars-Tor. Und den dritten versenkte Captain Albisetti. Damit war der Widerstand der Gäste gebrochen. Vorerst traf Celio noch den Pfosten (47.), doch die Treffer von Schär – ein herrlicher Heber – und Rigolet – auf Konter – machten endgültig alles klar. Eine Unachtsamkeit in der Verteidigung, die Hauenstein alleine liess, vermieste Langenegger den Shutout.
Neuenburg verlor im Kantonalderby gegen La Chaux-de-Fonds und fiel auf den fünften Rang zurück. Die Bulls schliessen die Qualifikation auf dem dritten Platz ab und treffen damit in der Masterround auf Saas Grund (4.). Am Samstag erfolgt zu Hause gegen Saas Grund das erste Spiel.

Düdingen – Villars 4:1 (0:0, 1:0, 3:1)

Eishalle SenSee. 310 Zuschauer. SR: Boujon (Michaud, Gnemmi). Tore: 31. Mollard (Rigolet, Brechbühl) 1:0; 41. Albisetti (Fontana, Brügger) 2:0; 48. Schär (Page) 3:0; 51. Rigolet (Hulmann, Brechbühl) 4:0; 55. Hauenstein (Jamusci) 4:1.
HC Düdingen Bulls: Langenegger; Page, Rigolet; Rey, Leibzig; M. Abplanalp, Dorthe; Brügger, Fontana, Albisetti; Brechbühl, Mollard, Hulmann; Fasel, Bucheli, Celio; Bürgy, Miéville, Schär; Schenk.
HC Villars: Wyder; Mermod, Brunner; Bertholet, Ambresin; Croci-Torti; Pedrazzi, Dufresne, Jamusci; Michellod, Hauenstein, Heiz; Kohli, Bochatay, Zieri.
Strafen: 3 x 2 Minuten gegen Bulls; 3 x 2 Minuten gegen Villars. Bemerkungen: Düdingen ohne Vonlanthen (Militär), Dousse (abwesend) und Descloux (Studium). Pfostenschüsse Pedrazzi (37.) und Celio (47.).

Mehr zum Thema