Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kein Ende der Gewalt im Gazastreifen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

GAZA Nach tagelangem Ringen einigte sich der Sicherheitsrat auf eine Resolution, die neben einer Waffenruhe einen vollständigen Rückzug Israels fordert. Für den Text votierten 14 der 15 Sicherheitsratsmitglieder, die USA enthielten sich. Washington stehe hinter der Resolution, wolle aber die Ergebnisse der ägyptischen Vermittlungsbemühungen abwarten, sagte US-Aussenministerin Condoleezza Rice. Die Hamas lehnte die Resolution ab. Sie diene nicht den Interessen des palästinensischen Volkes, sagte ein Hamas-Vertreter. Die Hamas feuerte am Freitag nach israelischen Angaben etwa 30 Raketen aus dem Gazastreifen ab.

Keine Feuerpause

Das israelische Kabinett beschloss in Tel Aviv die Fortsetzung der Angriffe. «Israel hat niemals hingenommen, dass eine Einflussnahme von aussen über sein Recht zur Verteidigung seiner Bürger entscheidet», sagte Regierungschef Ehud Olmert. Israel werde weiter seine eigenen Interessen verfolgen, ergänzte Aussenministerin Zipi Livni.

Die israelische Luftwaffe bombardierte erneut Ziele im Gazastreifen. Mindestens 25 Menschen starben. Laut Augenzeugen verstiessen Panzer an mehreren Orten gegen die von Israel ausgerufene täglich dreistündige Waffenruhe. sda

Weiterer Bericht Seite 19

Mehr zum Thema