Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kein Familiennachzug ohne Sprachkenntnisse

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

BernDie Mittel für die Integrationsförderung sollen ab 2014 von heute rund 86 auf neu 110 Millionen Franken pro Jahr erhöht werden. Ziel ist es, die Integration verbindlicher und einheitlicher zu gestalten. Die Schweiz soll von den Zuwanderern mehr fordern, ihnen aber auch mehr Unterstützung bieten. So soll etwa der Familiennachzug verschärft werden: Wollen Ehepartner aus Staaten ausserhalb der EU oder EFTA in die Schweiz nachkommen, müssen sie künftig nachweisen, dass sie über Kenntnisse einer Landessprache verfügen oder sich zu einem Sprachkurs angemeldet haben. sda

Bericht Seite 29

Mehr zum Thema