Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kein Förderfonds für Kinder-und Jugendprojekte

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Je participe! – I mache mit!»: So heisst der kantonale Aktionsplan von 2017, mit dem bestehende Einrichtungen gestärkt, innovative Projekte umgesetzt und Lücken in der Kinder-und Jugendpolitik gestopft werden sollten.

«I mache nid mit!», beschied jedoch der Staatsrat, als mehrere Grossratsmitglieder in einem Auftrag die Schaffung eines Förderfonds über 500 000 Franken forderten. So sollte über drei Jahre die Umsetzung der Strategie und des Aktionsplans unterstützt werden.

Und auch gestern bei der Debatte im Grossen Rat kam dieser Förderfonds nicht durch. Zwar stimmten 53 gegen 48 Grossräte für diesen Fonds, das qualifizierte Mehr von 56 Stimmen wurde dabei aber nicht erreicht.

So bleibt es bei einer etwas verstärkten Finanzierung von Projekten auf kommunaler Ebene, wie Staatsrätin Anne-Claude Demierre (SP) erklärte. Die Gemeinden erhalten ab 2020 neu 90 000 statt wie bisher 70 000 Franken vom Kanton. Ab 2023 sollen dann den Gemeinden 100 000 Franken zur Verfügung gestellt werden.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema