Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kein Geld mehr für den Staat

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

vuadens 2004 erhielt die Stiftung, welche Besitzerin des Hotel-Restaurants «Les Colombettes» war, von der öffentlichen Hand einen IHG-Kredit von 660 000 Franken. Der Erlass der Schuld hatte die Stiftung damals vor dem Konkurs gerettet. Nachdem die Liegenschaft im vergangenen Monat von einer Privatperson aus England gekauft wurde, liess Staatsrat Beat Vonlanthen überprüfen, ob eine Rückvergütung des Beitrags des Kantons in der Höhe von rund 460 000 Franken erwirkt werden könnte (FN vom 24. Juni).

Das juristische Gutachten hat ergeben, dass dies nicht möglich ist, wie «La Gruyère» am Donnerstag gemeldet hat. Volkswirtschaftsdirektor Vonlanthen hat den Staatsrat am Dienstag über diese Schlussfolgerung informiert. Die Stiftung, der die öffentlichen Gelder zugesprochen wurden, ist nach dem Verkauf der Liegenschaft an «Espace Gruyère» aufgelöst worden. Wie Staatsrat Vonlanthen der Greyerzer Lokalzeitung gegenüber sagte, gab es zwischen der nachmaligen Besitzerin «Espace Gruyère», die nun den Verkauf getätigt hat, und dem Staat keine rechtliche Verbindung. Im Verkaufsvertrag gab es zudem keine Bestimmung, wonach «Les Colombettes» auch künftig öffentlich zugänglich sein muss. Genau das wird aber von der Freiburger Regierung bedauert. wb

Mehr zum Thema