Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kein Kredit für Gehweg

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Kein Kredit für Gehweg

In Salvenach wird weiterhin gebaut

Viele Kreditanträge standen auf der Traktandenliste der Gemeindeversammlung Salvenach vom letzten Freitag. Für Zündstoff sorgte jedoch nur ein einziger Kreditantrag.

Autor: Von NICOLE BASIEUX

Es ging hierbei um den Gehweg auf der rechten Seite Richtung Gurmels, was auch aus dem Informationsblatt entnommen werden konnte. Dieser stehe in direktem Zusammenhang mit dem Bau des Kreisels, so Ammann Urs Leicht. Ein betroffener Landbesitzer stellte einen Gegenantrag. Der Kanton habe weder Kontakt mit ihm aufgenommen noch ihn sonstwie informiert, dass ein Teil seines Landes bei diesem Projekt benötigt werde. Auch weitere Stimmen folgten, die den Betroffenen unterstützten. Ein Nein zu diesem Kredit von 54 000 Franken sei wenigstens ein Zeichen von Seiten der Gemeinde dem Kanton gegenüber. Der Wunsch der Salvenacher ist nach wie vor die Umfahrungsstrasse, welche schon seit 35 Jahren im Gespräch ist (FN vom 20. Oktober). Dieser Kreditantrag wurde mit 21 zu 13 Stimmen klar abgelehnt.

Liegenschaftssteuer abgeschafft

Salvenach schafft die Liegenschaftssteuer ab, obwohl sich ein Gemeindemitglied ausführlich dagegen äusserte. In seinen Augen sei die Liegenschaftssteuer viel mehr als einfach nur irgendeine Steuer. Sie habe viel mehr historischen Hintergrund und Charakter, als allgemein bekannt sei.Im Salvenacher Dorf wird weiterhin viel gebaut. Kredite in Höhen von insgesamt 365 000 Franken wurden bewilligt. Mit einem Teil dieses Geldes wurden bereits einige Arbeiten erledigt, so die Sanierung der Quellwasserfassung Grissachmatt und der Ersatz der Wasserleitung Merzelistrasse. Die neuen Kredite beinhalteten die Beleuchtung von Gemeindestrassen von 54 000 Franken, die Leitungssanierung Lurtigenstrasse mit 128 000 Franken und den Ersatz der Wasserleitung im Bereich des Kreisels für 40000 Franken. Die bevorstehende Verkehrsberuhigung in der Merzelistrasse werde etwa 15000 Franken kosten, so Ammann Leicht.Der Voranschlag der Laufenden Rechnung 2007 schliesst voraussichtlich mit einem Aufwandüberschuss von 24400 Franken ab. Bei der Investitionsrechnung ist ein Defizit von 168600 Franken vorgesehen.Gemeinderätin Carmen Risch informierte über das Freiburger Spitalnetz, welches ab 1. Januar 2007 eingeführt wird. In den nächsten Jahren werden weiterhin einige Investitionen auf Salvenach zukommen, informierte Leicht mit einer provisorischen Finanzplanung. Dabei stehen ganz oben auf der Liste der Ausbau des Schulhauses, Verkehrsberuhigungen und die Sanierung der gesamten Lurtigenstrasse, um nur einige zu nennen.

Aufstieg in die Klasse 4?

Bei einem Blick nach vorne wird auch klar, dass eventuell schon bald die Gemeindeklassifizierung angepasst werden wird. «Zurzeit befindet sich Salvenach noch in der Klasse 5. Nachbar Jeuss musste bereits in die 4. Klasse aufsteigen. Das brächte Mehrausgaben in der Höhe von etwa 90 000 Franken mit sich», erläuterte Leicht.Unter Verschiedenes erzählte Leicht von einem Pferdehalter im Dorf, der den Brauch vom Leichenwagen, welcher vom Pferd gezogen wurde, wieder aufnehmen möchte. Zu diesem Zweck würde er diesen Leichenwagen gerne erwerben.Acht Jungbürger/-innen wurden dieses Jahr vom Gemeinderat beglückwünscht und Ammann Leicht fügte hinzu: «Wir sind immer auf der Suche nach Leuten, die Verantwortung übernehmen möchten und gerne etwas für die Gemeinde tun wollen.»

Mehr zum Thema