Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kein Preis-Missbrauch

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Durchleitungspreise der Groupe E

Nachdem verschiedene Unternehmen die Rechtmässigkeit der Durchleitungspreise von Groupe E in Frage gestellt hatten, leitete der Preisüberwacher im letzten April eine Untersuchung ein. Diese hat ergeben, dass die effektiv angewandten Preise der Groupe E niedriger waren als vorgängig geplant. Deshalb wird nun gegen die Durchleitungspreise nicht vorgegangen, teilt die Groupe E am Mittwoch zufrieden mit.Selbst wenn die Grundlagen der Berechnungen a priori einige Probleme aufwiesen, haben die nachträglichen Berechnungen bewiesen, dass die effektiv angewandten Preise niedriger sind als vorgesehen, und daher im Sinne des Preisüberwachungsgesetzes nicht als missbräuchlich bezeichnet werden können.Seit der Fusion wendet Groupe E auf freiburgischem und neuenburgischem Gebiet dieselben Strompreise an. Die Durchleitungspreise hingegen sind nicht identisch. Dies ist auf die sehr unterschiedliche Netzdichte zurückzuführen, erklärt die Groupe E in der Mitteilung. Ziel sei es jedoch, 2008 auch die Durchleitungspreise zu vereinheitlichen. Diese müssen von der Elektrizitätskommission (ElCom) gutgeheissen werden. FN/Comm.

Mehr zum Thema