Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kein WM-Aufgebot für Mülhauser

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Schweizerische Turnverband STV hat gestern sein Frauen-Team bestimmt, welches die Schweiz vom 3. bis 12. Oktober an den Weltmeisterschaften in Nanning (China) vertreten wird. Für das siebenköpfige Team hat Cheftrainer Zoltan Jordanov mit Caterina Barloggio (18), Nicole Hitz (17), Laura Schulte (17) und Stefanie Siegenthaler (16) unter anderen vier WM-Neulinge nominiert, der Name der erfahrenen Düdingerin Nadia Mülhauser (SVKT Wünnewil) taucht allerdings nicht im Aufgebot auf.

«Der Kopf sagt Ja, der Körper Nein»

Für die 18-Jährige eine herbe Enttäuschung, die sie allerdings sportlich nimmt. «Ich will mich dazu nicht gross äussern. Aber wer nicht fit ist, hat an einer WM nichts verloren. Das ist völlig fair», sagt Mülhauser. Bereits bei den Schweizer Meisterschaften Ende August konnte Nadia Mülhauser nicht verbergen, dass sie sich momentan in einer Baisse befindet. In Baden wurde sie sowohl im Mehrkampf als auch beim Sprung und am Boden Letzte, am Stufenbarren Vorletzte. «Es ist hart, wenn der Kopf Ja, aber der Körper Nein sagt.»

Bei der WM 2014 werden bereits die ersten Weichen für die Olympischen Spiele 2016 gestellt. Für Nadia Mülhauser, die sich eine Teilnahme in Rio de Janeiro zum Ziel gesetzt hat, ist die Nicht-Nomination ein Rückschlag. «Wie es weitergeht, kann ich noch nicht sagen.Ich muss noch etwas darüber schlafen und mir genügend Zeit lassen, um realistische Pläne für meine Zukunft zu schmieden.»  

 

 Das Schweizer Kader:Caterina Barloggio (18), Riazzino. Jessica Diacci (20), Villnachern. Nicole Hitz (17), St. Gallenkappel. Ilaria Käslin (16), Sagno. Laura Schulte (17), Stein AG. Stefanie Siegenthaler (16), Bertschikon. Giulia Steingruber (20), Gossau.–Wer von den Selektionierten die Ersatzturnerin ist, wird kurzfristig vor Ort bestimmt.

Mehr zum Thema