Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kein Zurück zum alten Logo des Staates Freiburg

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: walter buchs

freiburg Der Kanton hat anfangs Jahr sein Logo für das Briefpapier und für die Internetseiten geändert, was zu verschiedenen öffentlichen Reaktionen führte. SVP-Grossrat Ueli Johner-Etter aus Kerzers hatte anfangs März dem Staatsrat einige Fragen gestellt, auf die dieser soeben geantwortet hat.

Wie die Regierung bereits in einer Antwort auf eine Anfage von CVP-Grossrat Jean-Pierre Dorand klargestellt hatte, hat sie nicht die Absicht, auf ihren Entscheid zurückzukommen. Das traditionelle Kantonswappen, wie es in der Verfassung beschrieben ist, werde weiterhin in Form eines Stempels unter amtlichen Urkunden, namentlich denjenigen des Staatsrates, verwendet.

Ziel des modernisierten Auftritts des Staates Freiburg sei nicht bloss die Einführung eines neuen Logos, so die Regierung weiter. Gleichzeitig werde auch das Bild der Dienststellen des Staates vereinheitlicht. Im Übrigen hätten in den vergangenen Jahren 15 Kantone ihr «Corporate Design» geändert.

Die Kosten des ganzen Projekts werden laut Antwort an Grossrat Johner auf 500 000 Franken geschätzt. Die Kosten für die Anpassung gewisser Informatikprogramme und der Beschriftungen würden zurzeit ermittelt. Noch sei nicht entschieden, wo überall der neue Auftritt zu übernehmen sei. Die Ausgaben müssten auch im Verhältnis zu den durch die Vereinheitlichung zu erziehlenden Einsparungen gesehen werden, so der Staatsrat.

Mehr zum Thema