Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Keine Durchfahrt in Plaffeien

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Am Freitag, 17. Februar, fuhr ich an den Schwarzsee. Es war ein Wintertag wie im Bilderbuch. Am Nachmittag gab es nur noch bei der Kaserne freie Parkplätze. Die Starts und die Landungen der Flugzeuge waren eine besondere Attraktion. Sogar ein Pilot der Schweizer Armee machte sich beim Überflug mit einer Rolle bemerkbar. Viele Skifahrer profitierten von den guten Pistenverhältnissen, und Gleitschirmpiloten landeten auf dem See. Es war eine Freude, diesem Treiben zuzuschauen.

Bei der Rückfahrt folgte der Ärger. Um circa 16.20 Uhr traf ich vor Plaffeien auf eine stehende Autokolonne. Ein Funktionär gab mir bekannt, dass die Dorfdurchfahrt wegen des Fasnachtsumzugs während mindestens 30 Minuten nicht möglich sei.

Dies wirft Fragen auf: Hatten die Organisatoren der Fasnacht die Sache im Griff oder waren sie überfordert? Hätte es keine Möglichkeit gegeben, zumindest eine Durchfahrtsachse in Plaffeien für den Verkehr offen zu halten? Am Plaffeienmarkt ist die Durchfahrt immer möglich. Das Warten in der Autokolonne hat sicher viele Besucher der Region Gantrisch-Schwarzsee bei ihrer Rückreise verärgert!

Autor: Herbert Benninger, Überstorf

Mehr zum Thema