Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Keine Gratisfahrten für Touristen, aber ein FriPass

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Besuchen Touristen den Kanton Freiburg, können sie ab diesem Frühling von einem sogenannten FriPass profitieren. Das schreibt der Staatsrat in seiner Antwort auf einen parlamentarischen Vorstoss. Der Pass ist eine Art Billett, das zur freien Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel berechtigt und freie oder vergünstigte Eintritte in Museen oder für andere Tourismusattraktionen bietet. Der Pass kostet für Erwachsene 40 Franken für einen Tag, 75 Franken für zwei Tage und 110 Franken für drei Tage. Der Freiburger Tourismusverband, die Tourismusbüros, die Tourismusvereine und die Freiburgischen Verkehrsbetriebe sowie der Tarifverbund Frimobil lancieren den Pass. Sie informieren nächste Woche genauer darüber.

Gratis-ÖV abgelehnt

Der Staatsrat verweist auf den neuen FriPass in einer Antwort an Grossrat Simon Bischof (SP, Ursy). Dieser hatte wissen wollen, ob der Staatsrat dafür ist, dass Touristen den öffentlichen Verkehr kostenlos nutzen können. Dies, wenn sie in einem Hotel oder einer ähnlichen Unterkunft übernachten. Der Staatsrat erachtet dies aber nicht als sinnvoll. Das Angebot sei in Freiburg preislich bereits attraktiv; es kostenlos zu machen würde die Anbieter stark unter Druck setzen, schreibt er. In Kantonen, in denen Touristen gratis den öffentlichen Verkehr nutzen könnten, müssten diese dafür mehr Taxen bezahlen. mir

Mehr zum Thema