Freiburg 09.09.2019

Ab heute gilt das Motto: Ran an die Zeitung!

Die FN lesen, Recherchen tätigen und selbst Artikel schreiben: Das alles und noch viel mehr ist «Zeitung im Gymnasium» (ZiG). Zum heutigen Projektstart stellen sich die ZiG-Klassen vor.

Die Zeitung zur Hand nehmen, kritisch lesen, Berichte studieren, Kommentare beurteilen, eigene Recherchen tätigen und schliesslich selbst in die Tasten greifen: 208 Mittelschülerinnen und -schüler werden im Verlauf dieses Schuljahrs mit «Zeitung im Gymnasium» (ZiG) selbst zu Reportern. Die FN führen das Lese- und Schreibförderungsprojekt nun bereits zum dritten Mal durch – zusammen mit vier Wirtschaftspartnern, die das Projekt mittragen (siehe blaue Box).

Ab heute erhalten die Jugendlichen ihr persönliches Exemplar der FN in die Schule geliefert. Zum Auftakt von «Zeitung im Gymnasium» stellen sich die Klassen in den FN vor. Mit dabei sind zehn Klassen aus den drei Stadtfreiburger Gymnasien Gambach, St.  Michael und Heilig Kreuz. Am Kollegium Gambach befinden sich darunter – als Novum bei ZiG – in diesem Schuljahr vier Fachschaftsklassen: Drei Schwerpunktfach- und eine Ergänzungsfach-Lerngruppe «Wirtschaft und Recht» werden im Unterricht mit den FN arbeiten und einen besonderen Fokus auf wirtschaftliche Themenbereiche legen.

ZiG 2019/20 beschränkt sich jedoch nicht auf die Stadt Freiburg: Am Interkantonalen Gymnasium der Broye in Payerne verschreibt sich ebenfalls eine Klasse mit ihren FN-Exemplaren dem Medium Zeitung. Weiter werden nicht nur Gymna­sias­tinnen und Gymnasiasten in diesem Jahr zu Schreiberlingen: Am Start sind auch zwei Klassen der Fachmittelschule Freiburg (siehe Kasten). Das Blogger-Kollektiv aus dem Kollegium St.  Michael darf in diesem ZiG-Schuljahr ebenfalls nicht fehlen.

Die Jugendlichen werden sich im Unterricht mit der Zeitung auseinandersetzen. Ihnen die Zeitung als Informationsmedium schmackhaft machen – das ist das Ziel von «Zeitung im Gymnasium». Ab Ende Jahr werden die FN-Leserinnen und -Leser dann in den Seiten dieser Zeitung auf die Artikel der jungen Reporter stossen. In diesem Sinne ist den Jugendlichen für die erste ZiG-Phase ein ganz simples Motto mit auf den Weg zu geben: «Ran an die Zeitung!»

 

Erste Teilnahme

Zwei Klassen der FMS Freiburg machen mit

Zum ersten Mal nehmen in dieser ZiG-Ausgabe neben den elf Projektklassen aus vier Gymnasien auch zwei Schulklassen aus der Fachmittelschule Freiburg (FMS) teil. Die 40  Schülerinnen und Schüler werden ab Ende September ebenfalls die Zeitung in ihren Unterricht integrieren. «Unsere Schülerinnen und Schüler absolvieren momentan noch zweiwöchige Praktika, weshalb wir mit dem eigentlichen Unterricht etwas später anfangen», erklärt Thomas Jenny, einer der beiden ZiG-Projektlehrer an der Freiburger Fachmittelschule.

Eine Tageszeitung wie die «Freiburger Nachrichten» in den Unterricht zu integrieren, das sei auch in einer eher praxisorientierten Schule wie der FMS durchaus sinnvoll, sagt der zweite ZiG-Lehrer der FMS, Matthias Hospenthal: «Es ist für die Schüler lehrreich, mit etwas zu arbeiten, dass jeden Tag neu herauskommt.» Seine Schüler der dritten Klasse seien gespannt, was mit ZiG auf sie zukomme. Ähnlich sei es in Jennys Klasse: «Sie finden es toll, dass sie mit etwas Konkretem arbeiten werden. Wir hoffen, so den Unterricht mehr mit dem Alltag der Jugendlichen verbinden zu können.» Vor dem Schreiben hätten ihre Schüler hingegen noch etwas Respekt, sagen die beiden Deutschlehrer.

 

Zeitung im Gymnasium

Lesen und schreiben für die FN

Zweimal haben die «Freiburger Nachrichten» das Lese- und Schreibförderungsprojekt bereits durchgeführt. Und nach 2014/15 und 2016/17 startet «Zeitung im Gymnasium» heute in die dritte Runde. Während eines ganzen Schuljahrs tauchen 208 Schülerinnen und Schüler in die Welt des Journalismus ein. Zehn Jugendliche werden zudem ab Anfang Oktober einen eigenen Blog betreuen. Die Idee zu solchen medienpädagogischen Projekten stammt vom deutschen Bildungsinstitut Izop in Aachen. Träger des Projekts sind vier Unternehmen, die ganz oder teilweise in der Region verankert sind: die Mobiliar, die Freiburger Kantonalbank, Groupe E und Interprofession du Gruyère. Sie bilden nicht bloss die finanzielle Stütze. Mit eigenen Vorschlägen zu Recherche­aufträgen und Interviews für die jungen Reporter leisten sie auch einen inhaltlichen Beitrag zu «Zeitung im Gymnasium».

Und diese Klassen sind dieses Jahr dabei: