freiburg 09.06.2020

Auch in Freiburg werden Menschen mit Rassismus konfrontiert

Die Protestbewegung «Black Lives Matter» ist von den USA auch nach Europa und in die Schweiz übergeschwappt.
Rassismus ist nicht nur in den USA ein Problem. Die FN haben nachgefragt, wie Menschen mit dunkler Hautfarbe Rassismus in Freiburg erleben.

Derzeit erschüttern Proteste gegen Rassismus die USA und auch Europa. Grund dafür ist der Tod des Afroamerikaners George Floyd bei einem Polizeieinsatz. Der Tod von Floyd treffe ihn sehr, sagt der Freiburger Chancel Soki. «Ich denke mir, das hätte auch ich sein können.» Er hat kongolesische Wurzeln und ist im Schönbergquartier aufgewachsen. Heute präsidiert er einen Verein, der sich gegen Rassismus einsetzt. Es gehe darum, gerade Migrantinnen und Migranten zu erklären, welche Rechte sie hätten, damit sie sich gegen Rassismus wehren könnten, sagt er. Längst hat die Protestbewegung auch die Sportwelt erreicht. Schwarze Sportler wie der Gottéron-Spieler Dave Sutter erzählen in den FN, inwiefern sie mit Rassismus konfrontiert sind.

nas/fs

Berichte Seiten 3 und 11