17.09.2019

Der Wunsch nach einem neuen Partner ist legitim

Ich bin jetzt schon seit einiger Zeit vom Vater meiner drei Kinder getrennt und habe eine neue Beziehung aufgebaut. Eines meiner Kinder will nichts von meinem neuen Partner wissen. Wenn wir alle fünf zusammen sind, sind die Spannungen sehr stark. Die Lage ist ausgesprochen verzwickt, sie blockiert mich, macht mich ratlos.

Eine Ablehnung des neuen Partners oder der neuen Partnerin seitens der Kinder bei einer Trennung kann oft beobachtet werden. Sie kann aus einem Loyalitätsempfinden der Kinder heraus entstehen. Oder es wird für sie dann unmissverständlich klar, dass die Eltern nicht mehr zusammenkommen. Es kann auch sein, dass der Ex-Partner oder die Ex-Partnerin sich mit der neuen Beziehung schwertut und die Kinder dies über Ablehnung ausdrücken.

Es ist normal, dass Kinder mit sehr unterschiedlichen und zeitweise gleichzeitig auftretenden Gefühlen auf die Trennung ihrer Eltern reagieren. Das ermöglicht es ihnen, die neue Realität zu konstruieren. Auch brauchen Kinder Zeit, sich an die neuen Verhältnisse zu gewöhnen. Hellhörig sollten Eltern werden, wenn das Kind in einem Gefühl erstarrt oder plötzlich ein Verhalten zeigt, dass vorher nie da war.

Die Kinder in ihrer Lage zu verstehen, ihre Bedürfnisse zu berücksichtigen, bedeutet nicht, dass Sie ihre eigenen Bedürfnisse und Pläne unbeachtet lassen müssen. Also geht es darum, Ihren Kindern eine Mutter zu sein, aber auch Ihrem Wunsch nach einer neuen Beziehung Raum zu geben. Dieser Wunsch ist legitim. Man ist auch Mann oder Frau mit entsprechenden Vorstellungen, Bedürfnissen und Werten.

Versuchen Sie Ihre Bedürfnisse und die Ihres Kindes in Einklang zu bringen. Versichern Sie Ihrem Kind, dass Ihre Beziehung beständig ist, so dass es Vertrauen fassen kann und sich von der Mutter nicht verlassen fühlt.

Ratgeber Beziehung