St. Ursen 18.11.2019

Deutschfreiburger Pfarreien wappnen sich für die Zukunft

Die Kirche von Heitenried – wie die Deutschfreiburger Seelsorge in Zukunft organisiert ist, dürfte auch hier beschäftigen.
Mehr Zusammenarbeit und schlankere Strukturen: Die Vereinigung der Pfarreien Deutschfreiburgs sammelt Ideen für die Seelsorge der Zukunft.

«Bei der Organisation der Seelsorgeeinheiten sind wir in Deutschfreiburg im Rückstand», sagte Bruno Boschung, Exekutivrat der katholischen kirchlichen Körperschaft am Freitag vor der Vereinigung der Pfarreien Deutschfreiburgs. «Der französischsprachige Teil des Kantons hat dies deutlich besser gelöst als wir.» An der Versammlung ging es unter anderem um die künftige Aufstellung der Pfarreien und Seelsorgeeinheiten. Arnold Schöpfer, Präsident der Vereinigung, plädierte für mehr Zusammenarbeit und die Nutzung von Synergien. Auch das Bildungszentrum Burgbühl war ein Thema. Die Zusammenarbeit mit der Caritas ist aufgegleist, stockt aber momentan. Trotzdem sind im kommenden Jahr Aktivitäten geplant.

nas

Bericht Seite 3