Ratgeber Beziehung 18.01.2018

Streit um die Erziehung der Kinder

«Mein Mann und ich streiten uns oft wegen der Erziehung. Unsere Kinder im Primarschulalter kriegen das alles mit, müssen wir uns Sorgen machen?» F.Z.

Dass sich Eltern nicht immer einig sind, ist normal und gesund. Es ist unseres Erachtens sogar wichtig, dass Kinder Modelle von gutem Streit haben. So lernen Ihre Kinder, dass Streiten zum Leben gehört und sogar mit Wertschätzung zu tun hat: «Weil du mir wichtig bist, kann ich diese Differenz nicht ignorieren. Ich traue mich, es anzusprechen, weil ich darauf vertraue von dir gehört zu werden, und weil ich hoffe, dass wir die Mittel haben, eine Lösung zu finden.»

Der Streit zwischen Ihnen beschreiben Sie als Belastung. Liegt das an der Art, der Intensität oder der Häufigkeit, des Streitens? Klären Sie mit Ihrem Mann, wie Sie sich einen guten Streit vorstellen. Vielleicht erinnern Sie sich an einen Streit, der Ihrer Meinung nach richtig und wichtig war. Was hat Ihnen beiden da geholfen, gut zu streiten?

Sich von alten Mustern zu trennen, braucht Übung und Zeit. Solange Sie Ihren Streit den Kindern als nicht zumutbar empfinden, ist es Ihre gemeinsame Verantwortung, Raum und Zeit zu zweit zu finden für Ihre Dissonanzen.

Prüfen Sie, ob es im Streit mit Ihrem Mann wirklich um die Erziehung geht. Vielleicht zeigt sich im Ihrem Streit eine Unzufriedenheit in der Partnerschaft oder sonst etwas. – Oder anders gefragt: Worüber sollten Sie sich streiten, wenn in der Erziehung alles rund liefe?

Der Beziehungs-Ratgeber stammt von der Paar- und Familienberatung Freiburg. Verschiedene Teams nehmen zu unterschiedlichen Fragen Stellung. Verantwortlich hierfür ist Chantal Valenzuela, Geschäftsführerin der Beratungsstelle. Homepage: www.officefamilial.ch

Ratgeber Beziehung