Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kennen Sie den Prinzen von Tarent?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Bei der Murtenschlacht vor 538 Jahren stand der Prinz von Tarent mit dem burgundischen Heer als Anführer des II. Korps im Westen von Murten, in der Region des heutigen Schwimmbades. Er wurde beim Ausfall von Adrian von Bubenbergs Belagerungstruppe in den See getrieben, das heisst, er wurde mit seinem Korps im Murtensee versenkt.

Jetzt ist der Prinz von Tarent wieder auferstanden. Zu seinen Ehren soll nun auf der anderen Seite, also im Osten von Murten, ein Parkhaus errichtet werden und das in unmittelbarer Nähe von Adrian von Bubenberg seinem Erzfeind.

Wir brauchen in Murten unbedingt ein Parkhaus beim heutigen Viehmarkplatz, lieber schon heute als erst morgen. Ich bin aber der Meinung–und hoffe nicht der Einzige in Murten zu sein, der davon überzeugt ist–,dass an dieser Stelle nur ein unterirdisches Parkhaus infrage kommen kann. Jeder Hochbau würde das Stadtbild stören, insbesondere eine zweite neue Ringmauer, wie es das Projekt vorsieht. Und dies erst noch mit einer Ausfahrt in die schon überlastete Meylandstrasse in unmittelbarer Nähe eines Alterswohnheimes und in der als Nächstes eine 30er-Zone eingeführt werden soll. Leider sind praktisch alle Projekte, die ein unterirdisches Parkhaus vorsahen, schon in der ersten Runde ausgeschieden. Lag es einfach an den Kosten?

Nur eine Einfahrt und Ausfahrt in den Kreisel bei der alten Turnhalle und Bernstrasse, wie übrigens in etlichen Projekten dargestellt wurde, sollte ins Auge gefasst werden. Die Bernstrasse ist ausgebaut worden, um diesen Verkehr aufnehmen zu können. Mit einem unterirdischen Parkhaus würde auch die Möglichkeit bestehen das Dach zu einem schönen Park als Begegnungszone mit Sitzgelegenheiten zu gestalten.

Ich hoffe, dass man im Gemeinderat und Generalrat nochmals über die Bücher geht–nicht ob Ja oder Nein zum Parkhaus, sondern um sich Gedanken zu machen über ein unterirdisches Parkhaus, das nicht störend auf die Ringmauer und das Stadtbild wirkt. Dem Planungskredit, der im Oktober im Generalrat zur Diskussion steht, sollte unbedingt zugestimmt werden, mit der Bedingung nur ein unterirdisches Parkhaus in Erwägung zu ziehen. Ich hoffe, dass ein Parkhaus beim Viehmarktplatz so rasch wie möglich realisiert wird, aber bitte versenkt es auch in den Boden.

 Wie ist es nun schon dem Prinzen vor 538 Jahren ergangen?

Mehr zum Thema