Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kerzers deklassiert Aufsteiger Tafers

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Kaum zu glauben, am letzten Wochenende zeigten die Taferser in Giffers noch eine richtig gute Partie, drei Tage später in Kerzers bewegte sich die Truppe von Trainer Norbert Aerschmann nur noch auf 3.-Liga-Niveau und kassierte eine unglaubliche 0:6-Niederlage. Auf der anderen Seite zeigte der FC Kerzers mit dieser souveränen Leistung, dass er den Gruppensieg noch lange nicht abgeschrieben hat.

Mit dem ersten Angriff in Führung

Gleich mit dem ersten richtigen Angriff ging der Favorit nach drei Minuten in Führung: Eine schöne Cornerflanke köpfte der aufgerückte Verteidiger und Captain Marc Kaltenrieder frei stehend in die Maschen. So gesehen ein Horrorszenario für die Gäste, die in der Abwehr vom gegnerischen Angriffstrio Rotzetter/ Pfister/Schlapbach eine Stunde lang völlig überfordert waren. Einzig ein paar Entlastungsangriffe über Duran Seipi brachten zwischenzeitlich etwas Luft für die Hintermannschaft des Aufsteigers. Das Unheil nahm jedoch schon in der zweiten Hälfte des ersten Umgangs seinen Lauf. Kurz vor Ablauf der ersten halben Stunde schubste Yves Schlapbach am weiteren Pfosten den Ball über die Linie, und als mit dem Pausenpfiff Marc Rotzetter gar auf 3:0 für Kerzers erhöhte, war das Spiel entschieden. Zu gross war die spielerische und taktische Überlegenheit der Seeländer, die sich zwischendurch wie im Training durch die gegnerischen Reihen kombinierten.

Wer nach dem Wechsel auf eine Reaktion der Taferser hoffte, sah sich bald einmal eines Besseren belehrt. Kerzers brauchte nur gerade drei Minuten, um das Skore auf 5:0 zu erhöhen. Zuerst zeigte der Ex-Düdinger Marc Rotzetter seine Goalgetterqualitäten, ehe in der 48. Minute Dominik Forster das schönste Tor des Abends im Winkel besorgte.

Langsam, aber sicher musste man Erbarmen mit dem Gästegoalie Christian Piller bekommen, der als einer der Einzigen beim Gast so etwas wie Normalform zeigte. Spätestens als Mittelfeldspieler Gzim Zahiri das halbe Dutzend vollmachte (67.), stellte man endgültig auf Trainingsbetrieb um.

Beide Trainer nahmen aufgrund des hohen Resultats den einen oder anderen Leistungsträger vom Platz, was vor allem beim Sieger den jungen Spielern im Kader eine gute Einsatzmöglichkeit gab. Dass dadurch der vorherige Spielrhythmus des klaren Siegers auch ein wenig verloren ging, war so gesehen nur normal. Aufgrund dieser Wechsel und einigen gelungenen Paraden der beiden Keeper–auch Tafers nützte die nicht mehr hundertprozentige Konzentration in der Abwehr des Heimklubs zu Kontern–änderte sich am klaren Verdikt nichts mehr.

Tafers in Abstiegsnöten

Klar, dass Kerzers-Trainer Bruno Stulz mit der Leistung seiner Mannschaft am Ende zufrieden war. Man habe im Gegensatz zum Murten-Spiel schnell über die Flügel gespielt und so ein paar schöne Tore erzielt. Tafers-Präsident Edi Hertli gab sich seinerseits sehr enttäuscht und konnte an der Seitenlinie nicht verhindern, dass ihm dieser Match ein paar zusätzliche graue Haare bescherte. Eines ist sicher, will der Aufsteiger den Ligaerhalt noch schaffen, muss er sich in den nächsten Wochen gewaltig steigern.

Kerzers – Tafers 6:0 (3:0)

Erli.–70 Zuschauer.–SR: Denis Masset.Tore: 3. Kaltenrieder 1:0. 28. Schlapbach 2:0. 45. Rotzetter 3:0. 46. Rotzetter 4:0. 48. Forster 5:0. 67. Zahiri 6:0.

FC Kerzers:Siffert; Spycher, Moser, Kaltenrieder, Goncalves Leite; Forster, F. Stulz (62. Sutter), Zahiri (68. Cloux), Schlapbach; Pfister (62. Tanner); Rotzetter.

FC Tafers: Piller; Waeber (57. Egger), Jungo, Schwartz, Catillaz; Spicher, Roulin, Stulz, Fürst (46. Haymoz); Gashi, Seipi (58. Okolic).

Bemerkungen:Pfostenschuss Seipi (56.).

 2 Liga. Rangliste:1. Farvagny 19/43. 2. Richemond 19/39. 3. Kerzers 19/36. 4. Giffers-Tentlingen 19/33. 5. Ursy 19/32. 6. Marly 18/28. 7. Plaffeien 19/28. 8. Murten 19/26. 9. Überstorf 19/25. 10. Team FFV U23 19/18. 11. Ependes 19/18. 12. Estavayer-le-Lac 19/17. 13. Tafers 19/11. 14. Broc 18/9.

Mehr zum Thema