Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kerzers gewinnt Derby gegen Murten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Eine Woche später als die anderen Teams starteten am Wochenende auch die Volleyballerinnen des VBC Kerzers und des TV Murten in die 1.-Liga-Meisterschaft. Die beiden Equipen standen sich am Sonntag gleich beim Seeländer Derby gegenüber, wobei Kerzers mit 3:2 knapp die Oberhand behielt.

Die Partie begann so gar nicht nach den Vorstellungen der Murtnerinnen. Bei einem Rückstand von 1:6 war Coach Pascal Meier bereits gezwungen, sein erstes Timeout zu nehmen, um seine Spielerinnen wachzurütteln. Danach konnte Murten gegen das stark aufspielende Kerzers Punkt für Punkt aufholen und sogar in Führung gehen. Das spannende Ende des ersten Satzes entschied Murten mit 28:26 für sich.

Der Einstieg in den zweiten und in den dritten Satz verliefen gleich, wie beim ersten. Die Spielerinnen aus Kerzers überrollten ihre Gegner mit präzisen Aufschlägen, geschicktem Spiel und dem starken Zusammenspiel. In beiden Sätzen lag Murten so weit zurück, dass es trotz Aufholjagd den Gegner nicht mehr einholen konnte. So gewann Kerzers die Sätze mit 25:15 und 25:18.

Murten musste nun reagieren und tat es auf eindrückliche Art und Weise. Obwohl man wieder früh in Rückstand geriet, liess man sich nicht aus der Ruhe bringen. Die Murtnerinnen drehten das Spiel und zogen bis auf 18:8 davon. Bei Kerzers war der Kampfwille aber nicht gebrochen, und die Gäste machten Punkte wett. Der Rückstand war aber zu gross, so dass sich Murten mit 25:21 ins Tiebreak brachte.

Der entscheidende fünfte Satz verlief umkämpft und ausgeglichen – bis Müri für Kerzers an den Service kam. Ihre Aufschläge waren für die Murtner Abnahme nicht kontrollierbar, und so konnte Kerzers dank einer Sieben-Punkte-Serie die klare Führung von 13:4 für Kerzers erzielen. Murten versuchte mit letztem Einsatz, sich nochmals heranzukämpfen, doch am Schluss überragte Kerzers klar und gewann den letzten Satz mit 15:7 und somit auch das Derby.

Murtens positive Bilanz

Dass ihre Wochenendbilanz dennoch positiv ausfiel, dafür hatten die Murtnerinnen am Samstag mit dem klaren 3:0-Auswärtserfolg gegen Cossonay gesorgt.

Im ersten Satz gaben die Seeländerinnen allerdings einen 15:8-Vorsprung aus der Hand. Erst als Coach Pascal Meier bei einem Timeout neue Inputs gab, kehrten die Spielerinnen mit neuem Elan aufs Feld zurück und entschieden den ersten Satz mit 18:25 für sich.

Seinen Schwung vermochte Murten in den zweiten Durchgang mitzunehmen und ging schnell in Führung. Viele Eigenfehler, fehlende Kommunikation und Missverständnisse ermöglichten es den Einheimischen aber, bis auf 14:16 heranzukommen. Erst als Leo mit ihren Jump-Float-Services die Spielerinnen von Cossonay überforderte und Murten acht Punkte in Serie erzielte konnte, fiel die Entscheidung im zweiten Satz (25:15).

Auch im dritten Satz leistete sich Cossonay zu viele Fehler, was Murten – wenn auch ohne zu überzeugen – zum dritten Satzgewinn (25:20) und ersten Saisonsieg nutzte.

Kerzers besiegt auch Genf

Noch etwas besser fiel die Wochenendbilanz für Kerzers aus. Vor dem Derbysieg gegen Murten hatten die Seeländerinnen am Samstag Genf II auswärts mit 3:1 bezwungen.

Den ersten Satz musste Kerzers wegen einiger Ungenauigkeiten in der Moneytime zwar abgeben (16:25), doch danach steigerte das Team den Druck im Aufschlag und war aufmerksamer in der Blockarbeit, was zu einem klaren Erfolg im zweiten Satz führte (25:11). Die Sätze drei und vier liefen nach demselben Schema ab: Kerzers’ präzise Services erschwerten das Spiel der Gegnerinnen, jedoch leisteten sich die Freiburgerinnen zwischenzeitlich auch mehr Fehler, so dass die folgenden Durchgänge zwar eine Beute der Gäste wurden, allerdings mit 25:20 und 25:22 nur knapp.

Erster Punkt für Bösingen

Aufsteiger Bösingen konnte bei der 2:3-Heimniederlage gegen Sion seinen ersten Punktgewinn feiern. Die Gäste erspielten sich im ersten Satz mit starken Aufschlägen einen Vorsprung, die Einheimischen glichen den Punktestand dank einer Serviceserie von Bernas­coni aus, mussten den ersten Durchgang aber trotzdem abgeben (22:25).

Bösingen konnte seine gute Leistung mit soliden Annahmen, harten Angriffen und platzierten Finten weiterziehen und die kommenden zwei Sätze mit 25:16 und 25:20 klar für sich entscheiden. Das reichte aber nicht zum Sieg. Nach dem verlorenen vierten Satz (22:25) mussten sich die Bösingerinnen nach knapp zwei Stunden Spielzeit im Tiebreak mit 8:15 geschlagen geben. Trotz Niederlage konnten sich die Aufsteigerinnen steigern und im Hinblick auf die kommenden Spiele Zuversicht tanken.

Düdingen nicht belohnt

Als einziges Freiburger Team blieb am Wochenende Düdingen II ohne Punktgewinn. Die Senslerinnen verloren bei Cheseaux 0:3, wobei das Spiel ausgeglichener verlief, als es das Satzresultat vermuten lässt.

Im Duell der beiden Nachwuchsteams zweier NLA-Vereine hatten die Düdingerinnen anfangs Mühe, ins Spiel zu finden. Nach und nach fanden sie aber ihren Rhythmus und konnten das Skore ausgleichen. Als ihre Diagonalspielerin verletzt ausschied, gerieten die jungen Power Cats aber kurzzeitig aus dem Tritt und verloren den ersten Satz mit 23:25. Auch in den folgenden Sätzen boten sich die beiden Teams gegenseitig Paroli, Cheseaux machte allerdings die entscheidenden Punkte und behielt mit 28:26 und 25:20 die Oberhand. azr/ls/vn/nh

Telegramme

Murten – Kerzers: 2:3 (28:26, 15:25, 18:25, 25:21, 7:15)

TV Murten: Bieri, Macheret, Leo, Helfer, Jäggi, Müller, Lobsinger (Libera) Séne, Allegrini, Birchler, Spicher, Zürcher.

VBC Kerzers: Schwander, Sutter, Müri, Winkelmann, Weihs, Riedo (Libera), Clesen, Etter, Montani.

Cossonay – Murten 0:3 (18:25, 15:25, 20:25)

TV Murten: Bieri, Macheret, Leo, Helfer, Jäggi, Meier, Lobsinger(Libera), Sené, Allegrini, Müller, Spicher, Zürcher.

Genf II – Kerzers 1:3 (25:16, 11:25, 20:25, 22:25)

VBC Kerzers: Etter, Clesen, Schwander, Engel, Montani, Müri, Riedo (Libera); Winkelmann, Sutter.

Cheseaux II – Düdingen II 3:0 (25:23, 28:26, 25:20)

TS Volley Düdingen II: Sprumont, Tschäpeler, Honegger, Freiburghaus, Zurlinden, Kressler, Portmann; Bosson, Holler.

Bösingen – Sion 2:3 (22:25, 25:16, 25:20, 22:25, 8:15)

VBC Bösingen: Aebischer, Bernasconi, Carlier, Cipri, Fasel, Freiburghaus, Krattinger, Nussbaumer, Schmid, Schwaller.

1. Liga, Gr. A. Rangliste (alle 2 Spiele): 1. Servette 6. 2. Kerzers 5. 3. Cheseaux II 4. 4. Murten 4. 5. Genf II 3. 6. Düdingen II 3. 7. Sion 2. 8. Val-de-Ruz 2. 9. Bösingen 1. 10. Cossonay 0.

Mehr zum Thema