Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kerzers gewinnt Seeland-Derby

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Nach dem klaren 6:0-Erfolg am Mittwoch im Nachtragsspiel gegen Matran wollte der FC Murten am Samstag gegen Kerzers nachdoppeln und mit einem Derbysieg den Kontakt zur Tabellenspitze halten. Doch auch Kerzers wollte die drei Punkte gewinnen, um in der Tabelle zum Bezirksrivalen aufzuschliessen. So kamen die zahlreich erschienenen Zuschauer trotz der Kälte in den Genuss eines packenden und bis zum Schluss spannenden Spiels mit herrlichen Ballstafetten. Bei beiden Mannschaften zeigte die Verteidigung an diesem Abend eine sehr gute Leistung, und so waren Torchancen hüben wie drüben Mangelware.

Webers Traumtor

 In der ersten Hälfte war Kerzers die tonangebende Mannschaft und tat insgesamt mehr fürs Spiel. Nach gut zehn Minuten eröffnete sich Marc Rotzetter eine gute Möglichkeit: Frei stehend kam er am Sechzehnerrand zum Schuss; er traf den Ball aber nicht wunschgemäss, so dass Goalie Alan Pillonel keine Mühe hatte zu parieren.

Einige Minuten später setzte sich auf der rechten Seite Yannick Gruber durch und spielte den Ball vors Murtner Tor. Dort rutschte Rotzetter knapp am Ball vorbei und verpasste erneut die Führung. In der 37. Minute folgte der grosse Auftritt von Lukas Weber: Aus vollem Lauf zog der Kerzerser Mittelfeldspieler ab, sein Schuss–ein Strich aus 25 Metern – passte genau ins Lattenkreuz. Dem jungen Murtner Keeper blieb nur das grosse Staunen. Seine Team verzeichnete in der ersten halben Stunde zwei gute Möglichkeiten nach Standards, beide blieben jedoch ungenutzt.

In der ersten Minute der zweiten Spielhälfte hatte Ricardo Bartolomeu dann den Ausgleich für Murten auf dem Fuss. Sein Schuss aus 15 Metern flog knapp am linken Goaliepfosten vorbei ins Aus. Murten war in der Folge des Spiels schneller als sein Gegner und zeigte sehenswerte Spielzüge. Die Abwehr der Kerzerser hielt jedoch dem Druck erfolgreich stand, für die gegnerischen Stürmer war am Sechzehnerrand mehrheitlich Endstation. Die Gäste hatten gegen Schluss mehrere Konterchancen, um das Skore auszubauen, diese blieben jedoch ungenutzt. Beide Teams waren ebenbürtig, das Traumtor von Weber entschied die Partie zugunsten von Kerzers.

«Nur das Tor hat gefehlte»

Der Torschütze freute sich nach dem Spiel über die gewonnenen drei Punkte: «Die Derbys zwischen Murten und Kerzers sind immer heiss umkämpft. Wir zeigten eine tolle Mannschaftsleistung und haben jederzeit an den Sieg geglaubt. Seit sechs Spielen sind wir ungeschlagen, so wollen weiterfahren; auch am Dienstag im Cup.» Für Lukas Weber und seine Mannschaftskollegen gab es Lob vonseiten des Trainers: «Die Spieler haben ihre Sache gut gemacht, der Sieg macht Freude», sagte Marc Flühmann, der wegen der Krankheit einiger Spieler seine Mannschaft kurzfristig umstellen musste. «In der zweiten Hälfte hatte Murten mehr fürs Spiel getan, wir haben aber gut dagegengehalten und keine zwingenden Torchancen zugelassen.»

Ähnlich sah es auch sein Gegenüber Patrice Renevey: «In meinen Augen waren wir in der zweiten Hälfte die stärkere Mannschaft, aber das Tor hat heute gefehlt.»

 

Telegramm

Murten – Kerzers 0:1 (0:1)

Sportplatz Prehl.–160 Zuschauer.–SR: L. Gothuey.Tor:37. Weber 0:1.

FC Murten:Pillonel; Quagliariello, Kaslevic, Goncalves, Fernandes; Lopes, Ferreirinha, Azizi (46. Silva), Freitas (46. Jaggi); Fornerod (85. Quillet), Bartolomeu.

FC Kerzers:Siffert; Moser, V. Kaltenrieder, M. Kaltenrieder, Stoll; Gruber (85. Tanner), Weber, Cloux, Goncalves; Ajdaroski, Rotzetter.

Mehr zum Thema