Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kerzers holt Selbstvertrauen und beendet Murtens Erfolgsserie

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Stefan Meuwly

Zwei Saisons lang haben sich die Seeländer Fussballfans gedulden müssen. Nach dem Abstieg des FC Kerzers aus der 2. Liga Inter kommen sie nun endlich wieder in den Genuss des prestigeträchtigen Derbys. Seit dem letzten Meisterschaftsduell im April 2009 haben sich die Kräfteverhältnisse jedoch verschoben. Gingen vier der fünf letzten Derbys noch an Kerzers, so galt diesmal der noch ungeschlagene 2.-Liga-Leader Murten als Favorit.

Beide Teams begannen das Spiel vorsichtig und waren bedacht, die Anfangsphase schadlos zu überstehen. Kerzers, mit dem Selbstvertrauen von drei Siegen in Folge, spielte die leicht feinere Klinge und besass mehr Spielanteile. Der Führungstreffer fiel jedoch auf der Gegenseite und hatte es in sich: Ein als Flanke gedachter Freistoss von Valon Sefa, aus gut und gerne 30 Metern, wurde immer länger und senkte sich hinter Kerzers-Goalie Michel Siffert ins Netz.

Kerzers mit Doppelschlag

Kerzers liess sich durch das Gegentor nicht aus dem Konzept bringen und reagierte postwendend. Keine vier Minuten nach dem Murtner Führungstreffer traf erneut ein Spieler des Heimteams ins Schwarze. In bester Stürmermanier versenkte Marc Poulin eine Flanke am eigenen Keeper vorbei ins Tor. Die Elf von Trainer Martin Lengen nutze die Gunst der Stunde und doppelte gleich nach. Diesmal stand Pfister am zweiten Pfosten goldrichtig und drückte die Kugel über die Linie. In der zweiten Halbzeit stand das kämpferische Element im Mittelpunkt. Murten war bemüht, den Rückstand aufzuholen, biss sich aber an der kompakt stehenden Kerzerser Abwehr die Zähne aus. Lange Zeit blieben echte Torchancen Mangelware. Dann fielen die Tore jedoch wie reife Früchte. Einen der wenigen Konter schloss der eingewechselte Nicola Caraccio, nach feiner Vorarbeit von Schlapbach, zum 1:3 ab. Murten schaffte zwar in der 89. Minute durch Moser noch den Anschlusstreffer. Zu mehr reichte es der Truppe von Trainer Philipp Eich aber nicht mehr. Mit dem Schlusspfiff traf erneut Caraccio noch zum Endresultat.

Glücklich, aber verdient

Die positive Derby-Bilanz wurde somit auch in der neuen Saison aufrechterhalten. Ein Umstand, den Trainer Martin Lengen ganz besonders freut: «Murten war der erwartet starke Gegner und ist nicht zufällig Tabellenleader. Deshalb freut es mich umso mehr, dass wir dieses Derby für uns entscheiden und Murten die erste Saisonniederlage zufügen konnten. Die ersten drei Tore sind etwas glücklich zustande gekommen, dennoch fiel unser Sieg verdient aus. Nach den letztjährigen Negativerlebnissen und dem harzigen Saisonstart ist das Selbstvertrauen wieder zurückgekehrt.»

Der Kerzerser Vasco Leite Goncalves kommt vor Murtens Valon Sefa zum Kopfball.Bild Aldo Ellena

Telegramm

Murten – Kerzers 2:4 (1:2)

Prehl. 321 Zuschauer. SR: L. Lehmann (Seoane/Mauron).Tore:32. Sefa 1:0, 36. Poulin (Eigentor) 1:1, 38. Pfister 1:2, 86. Caraccio 1:3, 89. Moser 2:3, 92. Caraccio 2:4.

Murten:Winiger; Widmer, Roulin, Fux, Poulin; Moser, Mehmeti, Fres, Sefa; Quagliariello, Ademaj (57. Güdel).

Kerzers:Siffert; Spycher, Flühmann, Kaltenrieder, Stoll; Pfister, Forster, Goncalves (82. Etemi), Krähenbühl; Tanner (56. Caraccio), Schlapbach.

Mehr zum Thema