Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kerzers kehrt dank eines späten Treffers wieder an die Tabellenspitze zurück

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: kurt ming

Fussball 2. Liga Aufgrund der grösseren Torchancen war der Siegestreffer der Seeländer trotz des späten Zeitpunkts verdient.

Bei eisigen Temperaturen, aber wenigstens ohne Regenfälle, konnten Léchelles und Aufstiegsanwärter Kerzers gestern Abend ihr Meisterschaftsnachtragsspiel problemlos über die Bühne bringen.

Vor der Pause hatten die Einheimischen die Bise im Rücken, zu grossen Torchancen reichte es den Welschen aber trotzdem nicht. Einzig bei einem Lattenfreistoss von «Giné» Cotting nach einer Viertelstunde musste Ersatzgoalie Fiesolo, der den abwesenden Siffert gut vertrat, das Glück des Tüchtigen in Anspruch nehmen. Auf der anderen Seite ging in der ersten Halbzeit die grösste Gefahr von Ken Krähenbühl aus. Nach einer halben Stunde hätte Schiri Pezzella nach einer groben Intervention im Strafraum gegen ihn einen Penalty pfeifen müssen.

Während Léchelles sein Glück vorweg im Kurzpassspiel suchte, agierten die Gäste meistens mit weiten Bällen auf die beiden Spitzen.

Mit dem Wind im Rücken zum Sieg

Nach dem Seitenwechsel legte das Stulz-Team mit dem Wind im Rücken nochmals einen Gang zu und warf dabei seine konditionellen und physischen Vorteile geschickt in die Waagschale. So schien das erste Tor der Seeländer eigentlich nur eine Frage der Zeit zu sein, immer wieder vermochte jedoch der letztjährige Freiburger Cupsieger den Ball aus der Gefahrenzone herauszuschiessen.

Und wie es im Fussball so ist, bekommt jene Mannschaft, die sich nur noch hinten hineinstellt, dann eben doch noch eine Torschance. So auch gestern Abend, als Verteidiger Flühmann in der 76. Minute einen Heber von Danzi auf der Linie wegschlagen musste.

Als sich fast alles aufs Unentschieden eingestellt hatte, führte einer der letzten Angriffe doch noch zur Entscheidung. Goalie Baula griff nach einer hohen Flanke daneben, und Schlapbach staubte per Kopfball zum 0:1 ab. Wenige Minuten zuvor hatte der gleiche Spieler allein vor dem Goalie das Siegestor verpasst.

Rückkehr an die Tabellenspitze

Mit diesem Sieg in extremis hat Kerzers seinen Antipoden Gumefens/Sorens drei Runden vor Schluss an der Tabellenspitze wieder abgelöst. Dank dem schnörkellosen und gradlinigen Spiel verdienten sich die Boys von Trainer Bruno Stulz diesen harterkämpften Auswärtssieg. Beim spielerisch starken Léchelles stimmten auch an diesem Abend Aufwand und Ertrag einmal mehr nicht überein.

Léchelles – Kerzers 0:1 (0:0)

80 Zuschauer.- SR Domenico Pezzella. Tor: 87. Schlapbach 0:1.

Léchelles: Baula; Beck, Schumacher, Ramseyer, Clément (63. Fernandes); Oberson, Akdag, Cotting (87. Kappeler), Suka Luyeye; Gas, Danzi.

Kerzers: Fiesole; Comba, Flühmann, Kaltenrieder, Murina; Caraccio, Pfister, Ritter (84. Spicher), Forster (73. Maletti); Krähenbühl, Kilchhofer (68. Schlapbach).

Mehr zum Thema