Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kerzers steigt in die NLB auf

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Badminton-Interclub-Meisterschaft

Der Aufstieg des BCKerzers, der 1988 gegründet wurde, ist bemerkenswert, denn alle SpielerInnen, auch Trainer Rolf Schneiter und Co-Trainer Stephan Schneider, stammen aus Kerzers selber oder aus der nahen Umgebung, ausser Daniela Rutsch (Villars-sur-Glâne). Stephan Schneider spielt seit einigen Jahren im NLA-Team von La Chaux-de-Fonds (dieses Jahr Finalist) und bringt seit anderthalb Jahren in Kerzers viel technische Erfahrung ein.

«Dieser Aufstieg war nicht geplant. Unser Ziel war es, in den vorderen Rängen mitzuhalten», hält Trainer Rolf Schneiter fest, der das Team schon seit dreieinhalb Jahren trainiert. Der Basler war zuvor Trainer bei Basilisks NLA-Team und dann bei Uni Bern.
In der 1.-Liga-Meisterschaft war Brig der grosse Kontrahent von Kerzers. Gegen dieses Team gab es einen Sieg und eine Niederlage mit dem 4:3-Skore. Elf Siegen stehen drei Niederlagen gegenüber. «Im Vergleich zu Brig war die Ausgeglichenheit unsere Stärke», erklärt Schneiter. Das Durchschnittsalter beträgt 22 Jahre, und das Team besteht in dieser Konstellation seit fünf Jahren; bei den Frauen hatte es zwei Wechsel gegeben. Kerzers neue NLB-Equipe spielte also schon bei den Junioren zusammen: «Wir gehen hoch motiviert in die nächste Saison», erklärt Trainer Schneiter. Mai bis Juli geht es ins Aufbautraining mit fünf bis sechs Einheiten pro Woche.

Michael Zimmermann, Gustavo Sanz, Javier Sanz, Daniela Rutsch, Petra Staub, Stephanie Aeberhard.
Tafers II – King-Olympica 1:6. Genf II – Kerzers 3:4. Rousseau – Neuenburg 5:2. La Chaux-de-Fonds III – Sitten 3:4. Sitten – Tafers II 4:3. King-Olympica – Genf II 0:0. Kerzers – Rousseau 6:1. Neuenburg – La Chaux-de-Fonds III 2:5. – Klassement: 1. Kerzers 33; 2. King-Olympica 30; 3. Genf II 23; 4. Sitten 22; 5. La Chaux-de-Fonds III 17; 6. Rousseau 17; 7. Tafers II 14; 8. Neuenburg 9.
Uni Lausanne – Gros-de-Vaud 3:4. Blonay – Genf III 5:2. Bulle II – King-Olympica II 5:2. St-Maurice II – Hauteville 3:4. Hauteville – Uni Lausanne 6:1. Gros-de-Vaud – Blonay 4:3. Genf III – Bulle II 3:4. King-Olympica II – St-Maurice II 3:4. – Klassement: 1. Hauteville 35; 2. St-Maurice II 33; 3. Blonay 24; 4. Gros-de-Vaud 19; 5. Bulle II 16; 6. Genf III 16; 7. King-Olympica II 14; 8. Uni Lausanne 11.
La Chaux-de-Fonds IV – Bulle III 6:1. Tavannes – Uni Bern 2:5. Schmitten – Einigen/Spiez 5:2. Ried – Le Locle 4:3. Le Locle – La Chaux-de-Fonds IV 4:3. Bulle III – Tavannes 5:2. Uni Bern – Schmitten 6:1. Einigen/Spiez – Ried 7:0. – Klassement: 1. Bulle III 36; 2. Uni Bern 30; 3. Schmitten 24; 4. Tavannes 22; 5. Einigen/Spiez 21; 6. La Chaux-de-Fonds IV 21; 7. Le Locle 12; 8. Ried 2.
Kerzers II – Courrendlin 0:7. Rochefort – Ajoie 2:5. Le Locle II – Murten 2:5. Neuenburg IV – Kerzers II 4:3. Courrendlin – Rochefort 6:1. Ajoie – Le Locle II 7:0. – Klassement: 1. Ajoie 28; 2. Courrendlin 26; 3. Murten 21; 4. Rochefort 17; 5. Neuenburg IV 16; 6. Kerzers II 14; 7. Le Locle II 4.
Rochefort II – Villars-sur-Glâne 4:3. Schmitten II – Greyerz 5:2. Freiburg II –

Murten II 5:2. Neuenburg III – Düdingen 2:5. Düdingen – Rochefort II 5:2. Villars-sur-Glâne – Schmitten II 3:4. Greyerz – Freiburg II 3:4. Murten II – Neuenburg III 0:7. – Klassement: 1. Schmitten II 28; 2. Greyerz 24; 3. Freiburg II 24; 4. Düdingen 23; 5. Rochefort II 23; 6. Villars-sur-Glâne 19; 7. Neuenburg III 17; 8. Murten II 10.
La Chaux-de-Fonds V – Ajoie II 1:6. Tavannes II – Le Locle III 6:1. Fleurier – Viques 6:1. Courrendlin II – Delsberg 5:2. Delsberg – La Chaux-de-Fonds V 4:3. Ajoie II – Tavannes II 3:4. Le Locle III – Fleurier 2:5. – Klassement: 1. Ajoie II 36; 2. Tavannes II 36; 3. Courrendlin II 25; 4. La Chaux-de-Fonds V 20; 5. Fleurier 20; 6. Viques 14; 7. Delsberg 10; 8. Le Locle III 7.
La Chaux-de-Fonds VI – Ajoie 6:1. Bulle V – Düdingen II 3:4. Ried II – Neuenburg V 4:3. Kerzers III – Nidau 4:3. Nidau – La Chaux-de-Fonds VI 3:4. Ajoie III – Bulle V 1:6. Düdingen II – Ried II 5:2. Neuenburg V – Kerzers III 5:2. – Klassement: 1. Bulle V 38; 2. Düdingen II 35; 3. La Chaux-de-Fonds VI 21; 4. Ried II 21; 5. Neuenburg V 14; 6. Nidau 14; 7. Ajoie III 13; 8. Kerzers III 12.
Wünnewil – La Chaux-de-Fonds VII 5:2. Schmitten III – Corminboeuf II 7:0. Greyerz III – Bulle VI 2:5. Freiburg IV – Ecuvillens-Posieux 5:2. Ecuvillens-Posieux – Wünnewil 2:5. La Chaux-de-Fonds VII – Schmitten III 5:2. Corminboeuf II – Greyerz III 0:7. Bulle VI – Freiburg IV 4:3. – Klassement: 1. Wünnewil 33; 2. Ecuvillens-Posieux 25; 3. Bulle VI 22; 4. Freiburg IV 22; 5. Schmitten III 21; 6. La Chaux-de-Fonds VII 20; 7. Corminboeuf II 13; 8. Greyerz III 12.
Neirivue – Wünnewil II 7:0. Greyerz II – Freiburg III 7:0. Villars-sur-Glâne II – Corminboeuf 2:5. Bulle IV – St. Ursen 5:2. St. Ursen – Neirivue 2:5. Wünnewil II – Greyerz II 1:6. Freiburg III – Villars-sur-Glâne II 6:1. Corminboeuf – Bulle IV 1:6. – Klassement: 1. Bulle IV 37; 2. Greyerz II 30; 3. Neirivue 25; 4. St. Ursen 24; 5. Corminboeuf 22; 6. Villars-sur-Glâne II 11; 7. Freiburg III 10. 8. Wünnewil II 9.

Mehr zum Thema