Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kerzers stoppt Courtepins Erfolgsserie

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Franz Brülhart

Genau zum Anpfiff des Spiels öffnete Petrus die Himmelsschleusen und es regnete in Strömen. Dazu blies noch ein kalter Wind – also nicht gerade das beste Fussballwetter. Die wenigen Zuschauer durften gespannt sein, gastierte doch mit Courtepin die Mannschaft im Erli, die in der Rückrunde noch nie als Verlierer vom Platz musste. Kerzers hingegen konnte vor diesem Spiel erst einen Sieg bei vier Partien verzeichnen. Die Favoritenrolle war deshalb klar definiert und man konnte gespannt sein auf den Ausgang des Spiels.

Dominantes Heimteam

Von Beginn weg dominierte während der ganzen ersten Halbzeit das Team von Trainer Lengen. Aggressiv in den Zweikämpfen und schnell mit präzisen Pässen liess Kerzers dem Gegner keine Möglichkeit, sein Spiel aufzubauen. Das Heimteam hatte das Spiel im Griff und kam von Anfang an zu guten Torchancen. Das Führungstor der Einheimischen lag früh in der Luft. Es war der pfeilschnelle Schlapbach (17.), der von der Mittellinie aus alle stehen liess und alleine gegen Keeper Selimi zog. Diesem liess er keine Abwehrchance und erzielte mit einem Flachschuss den Führungstreffer. Kerzers machte weiter Druck und wollte seinen Vorsprung ausbauen. Nach gut einer halben Stunde hätte Fürst beinahe ein Eigentor produziert. Er spielte einen Rückpass aus 25 Metern, und da Siffert weit neben seinem Gehäuse stand, musste sich dieser mächtig sputen und strecken, um den Ball gerade noch vor der Linie zu stoppen. Der Schiedsrichter wertete dies als unerlaubte Rückgabe und gab Freistoss für Courtepin. Die Gäste brachten den Ball aus fünf Metern aber nicht an der Mauer vorbei ins Tor. Die Lengen-Elf powerte danach aber weiterhin nach vorne. Sekunden vor dem Pausenpfiff setzte sich der stark aufspielende Goncalves in Szene. Ein Befreiungsschlag nach einem Corner landete bei ihm und er zog aus gut 25 Metern voll durch. Bevor jemand bei diesem Hammerschuss überhaupt reagieren konnte, zappelte der Ball schon im Netz. Es war insgesamt eine äusserst verdiente Führung zur Pause.

Courtepin glücklos

Die erste Möglichkeit in der zweiten Spielhälfte besass wiederum die Heimelf. Der Freistoss aus 20 Metern, getreten von Spycher, ging knapp am Pfosten vorbei. Courtepins Bakuba (53.) nutzte dann eine Unaufmerksamkeit der Hintermannschaft von Kerzers gnadenlos aus und erzielte mit einem Flachschuss den Anschlusstreffer. Goncalves (61.) hätte dann den 2-Tore-Vorsprung wieder herstellen müssen. Aus fünf Metern alleine und frei vor dem Tor brachte er es jedoch fertig, darüber zu schiessen. In der Folge baute Kerzers ab und Courtepin legte zu. Den Gästen boten sich somit einige gute Torchancen. Mit vereinten Kräften, Glück und einem Goalie in Topform konnten die Seeländer den Vorsprung über die Zeit retten und den zweiten Sieg in der Rückrunde feiern.

Meistgelesen

Mehr zum Thema