Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kerzerser Jungjodler laden zum Fest

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Text sitzt, und der Ton stimmt–zumindest bei den grösseren Mädchen. Auch die kleinsten Sängerinnen singen brav mit und schauen den Dirigenten Chläus Manser mit grossen Augen an. Es klingt gut, doch ab und zu vermag die Zuhörerin falsche Töne herauszuhören.

Noch Zeit zum Üben

Das ist nicht weiter schlimm, denn nach der zweitletzten Hauptprobe können die 20 Mädchen und die drei Buben des Kerzerser Chinderjodlerchörlis Singspatze noch zu Hause üben, bevor es ernst gilt. Am Samstag und Sonntag findet in Kerzers das zwölfte Nachwuchs-Jodlerfest statt, zu dem das Chinderjodlerchörli und der Jodlerklub Maiglöggli Kerzers einlädt. Die Jodler haben nicht nur das Nachwuchs-Jodlerfest zu sich ins Dorf geholt, am Wochenende feiern sie auch ihr 25-Jahr-Jubiläum (siehe Kasten).

Oft im Kanton Bern dabei

Es ist das erste Mal, dass das Nachwuchs-Jodlerfest im Kanton Freiburg stattfindet, erklärt Chläus Manser. Er dirigiert nicht nur die Singspatzen, sondern auch die Erwachsenen des Jodlerklubs Maiglöggli. Das Nachwuchs-Jodlerfest ist laut Manser aus dem Berner Kantonalen Nachwuchstreffen entstanden, bei dem auch oft die Kerzerser Singspatze mit dabei waren.

Seit 2010 dirigiert Chläus Manser aus Courtepin die Singspatzen. Die Aufgabe hat er angenommen, weil der Vorstand niemand gefunden habe. Unterdessen dirigiert er die kleinen Jodler mit grosser Freude. «Kinder sind begeisterungsfähig. Sie nehmen den Text und die Melodie von neuen Liedern sehr schnell auf.» Die Erwachsenen müs-sten weit mehr «chnorze». Beim Jodeln lerne man zudem das Zuhören, erklärt der Dirigent. «Die Kinder, die gut zuhören können, singen auch schnell gut.»

 An der Hauptprobe üben die Kinder noch in ihrer normalen Kleidung. Am Wochenende ziehen die Mädchen die Tracht an, die Buben treten im Burgunderli auf. Beim Publikum kämen die Kinderjodlerchöre «wahnsinnig gut» an, weiss Manser. Kinder in der Tracht seien einfach herzig. «Wenn sie befreit ein Lied singen und jutzen, gibt es Hühnerhaut.»

Vom Handörgeli begleitet

Während Chläus Manser an der Hauptprobe noch den Takt angibt, wird er am grossen Fest die jungen Jodlerinnen und Jodler nicht mehr dirigieren. Ganz ohne Unterstützung stehen sie aber nicht auf der Bühne: Res Aebischer begleitet die Kinder mit dem Handörgeli. Damit wissen sie, auf welcher Tonlage sie beginnen müssen und wie schnell das Tempo angesetzt ist.

Fest: Viele Kinder und ein Jubiläum

A m Nachwuchs-Jodlerfest treten über 350 Kinder von verschiedenen Kinderjodlerchören aus den Kantonen Freiburg und Bern auf. Das Nachwuchs-Jodlerfest ist kein Wettbewerb, wie Chläus Manser, Dirigent der Kerzerser Singspatze, erklärt. «Vielmehr ist es ein Zusammentreffen der verschiedenen Kinderchöre.»

Am Samstag feiert der Jodlerklub Maiglöggli Kerzers sein 25-Jahr-Jubiläum. Der Klub ist im August 1987 im Restaurant Bären mit 17 Mitgliedern gegründet worden, wie im Programmführer zu lesen ist. Zusammengefunden haben sich die Kerzerser Jodler an einem Feuerwehrkurs in Murten im Mai 1987. Der Name «Maiglöggli» erinnert daran, dass der Jodlerklub im Monat Mai «zu glöggeln» angefangen hat. hs

Sa., 25. Aug., 20 Uhr: Jubiläums-Unterhaltungsabend Jodlerklub Maiglöggli (Seelandhalle). Festwirtschaft ab 18 Uhr. So., 26. Aug., ab 10 Uhr: Nachwuchs-Jodlerfest (Kirche/Seelandhalle).

Mehr zum Thema