Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kik-Center schliesst

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Von IRMGARD LEHMANN

Das Kik-Center existiert seit über 30 Jahren. Nun soll das Geschäft der Firma Gauch per Ende September geschlossen werden. «Die Einkaufsgewohnheiten der Kundschaft haben sich geändert», bemerkt Manfred Gauch, Geschäftsinhaber. Heute müsse alles unter einem Dach sein. Ausschliesslich Getränke zu verkaufen, sei heutzutage wenig rentabel. «Für den täglichen Einkauf will man heute auch nicht mehr viel Zeit aufwenden.» Das fordere ein Umdenken.

Im Tea-Room degustieren

Die Bäckerei Aldo Mauron wird die Geschäftstätigkeiten des Kik-Centers übernehmen. «Wir haben vor, jeden Monat drei bis fünf Weine auszuwählen und im Tea-Room zum Degustieren anzubieten», sagt Gauch.Die Bäckerei Mauron verkauft bereits jetzt Getränke und Wein – doch künftig soll das Wein- und Getränkesortiment umfassender sein. Manfred Gauch zeigt sich denn auch erfeut, den Wein- und Getränkemarkt in einen Dorfladen integrieren zu können.Mit der Schliessung des Kik-Centers geht in Schmitten eine Arbeitsstelle verloren. Die Geschäftslokalitäten – Besitzer des Gebäudes ist die Familie Gauch – sollen zur Vermietung ausgeschrieben werden.Die Firma Gauch in Düdingen beschäftigt rund 30 Angestellte (25 Vollzeitstellen) Haupteinnahmequelle ist der Weinhandel. Wie der Geschäftsinhaber sagt, beliefert die Firma nebst dem privaten Handel rund 300 Restaurants.

Mehr zum Thema