Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kilchenmann bleibt bei der Volkspartei

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Das Gesuch auf einen Parteiausschluss wurde zurückgezogen und Emmanuel Kilchenmann bleibt Mitglied der SVP.» Mehr will Roland Mesot, Präsident der kantonalen SVP, nicht sagen zum Konflikt, der in den letzten Wochen seine Partei bewegt hat (FN vom 30. Dezember).

Zur Erinnerung: Der ehemalige CVP-Politiker Emmanuel Kilchenmann ist 2013 zur SVP gestossen und hatte dort zuletzt für Aufregung gesorgt, weil er mit einer Nationalratskandidatur liebäugelte–mit dem Segen der Stadtsektion. Da jedoch nur eine Kandidatur pro Bezirk möglich ist und im Saanebezirk bereits SVP-Grossrat Ruedi Schläfli auf die Nationalratsliste will, lagen die politischen Gelüste Kilchenmanns schräg in der SVP-Landschaft. Namentlich die beiden Partei-Vizepräsidenten Markus Zosso und Gabriel Kolly forderten Kilchenmanns Ausschluss. So weit ist es nun aber nicht gekommen. «Dem Frieden zuliebe haben wir in Absprache mit dem Betroffenen entschieden, auf der SVP-Liste keinen Platz zu beanspruchen, erklärte Pierre Marchioni, Co-Präsident der SVP-Stadtsektion. «Wir wollen uns auf unsere Prioritäten konzentrieren, und das sind die Gemeindewahlen 2016», so Marchioni. bearbeitet von cn

Mehr zum Thema