Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kim Kolly gewinnt sensationell «Das Duell»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Am vergangenen Wochenende fanden in Frauenfeld die Schweizermeisterschaften im Kunstturnen statt. Bei der Elite holten am Samstag die favorisierten Ilaria Käslin bei den Frauen und Pablo Brägger bei den Männern überzeugend den Mehrkampf-Titel.

Bei den ebenfalls am Samstag turnenden Amateurinnen des Programms 6 waren auch einige Freiburger Turnerinnen am Start, und sie erzielten im Mehrkampf sehenswerte Resultate. Wie erwartet schwang dabei die für Wünnewil turnende Kim Kolly aus Freiburger Sicht obenaus. Sie stürzte zwar am Balken, zeigte sonst aber an diesem Saisonhöhepunkt eine sehr solide Leistung. Mit 42.00 Punkten wurde Kolly unter den 27 für diesen Final qualifizierten Turnerinnen ausgezeichnete Siebte. Damit sicherte sich die 19-jährige Düdingerin einen Platz für «Das Duell» vom Sonntag.

Sieg dank höherer Ausführungsnote

Die Medaillen wurden am Sonntag im neuen Wettkampfformat «Das Duell» ausgetragen, das in diesem Jahr die traditionellen Gerätefinals vom Sonntag abgelöst hat. Dabei wurden in einem Cup-System jeweils ein zusätzlicher Sieger bei der Elite und ein Sieger bei den Amateuren gekrönt. Der Wettkampf lief so ab, dass die Erst- gegen die Achtplatzierte, die Zweit- gegen die Siebtplatzierte und so weiter antrat. Das bedeutete für Kim Kolly, dass sie sich im Duell gegen die starke Naomi Ingold (Gym Center Emme Utzenstorf) behaupten musste. Beide entschieden sich für den Sprung als ihr Wettkampfgerät. Kolly zeigte sauber einen Tsukahara gebückt und einen Überschlag. Ingold bewies ihr Können mit einem Yurchenko gebückt. Als zweiten Sprung versuchte sie denselben in gehockter Variante; er wurde jedoch von den Kampfrichtern als gebückt und somit als Wiederholung bewertet, was Ingold zu wenig Punkte einbrachte. So erreichte Kolly mit etwas Glück überraschend den Halbfinal.

Dort traf sie auf Fabienne Strub (Kutu Regio Basel). Beide wählten das Bodenturnen, wobei die Baslerin nicht mit der Düdinger Maturandin mithalten konnte. Und es sollte noch besser kommen: Im Final trat Kim Kolly gegen die Stabhochspringerin Angelica Moser an. Am Balken erzielten beide Turnerinnen mit 10.60 Punkten die exakt gleiche Note. Dank der höheren Ausführungsnote machte Kolly die Sensation perfekt, entschied «Das Duell» für sich und belohnte sich damit für eine anstrengende, erfolgreiche Saison 2018.

Dousse fehlten zwei Zehntel

Auch die junge Turnerin des GASF Romont, Justine Dousse, brillierte am Samstag in Frauenfeld mit einem starken Mehrkampf bei den Amateurinnen. Mit 41.55 Punkten reichte es Dousse zum guten neunten Platz, womit sie nur um knappe zwei Zehntel die Qualifikation der besten Acht für «Das Duell» verpasste. Dahinter erkämpfte sich Eléa Dufour (Cugy-Vesin) mit einer beherzten Leistung den 16. Platz. Kollys Wünnewiler Klubkollegin Ilenia Gurtner landete mit zwei Stürzen am Balken auf Rang 22, und die für GASF Romont startende Mara Pfister schloss den Wettkampf auf Rang 24 ab.

Souveräne Mehrkampfsiegerin der Amateure wurde Céline Sidler (DTV Küssnacht am Rigi) mit 45.35 Punkten, vor Naomi Ingold (Gym Center Emme Utzenstorf) mit 44.70 Punkten und Angelica Moser (STV Frauenfeld) mit 44.45 Punkten.gf

Mehr zum Thema