Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kinderbuch zum Thema Flucht gewinnt Preis

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Wie vermittelt man Kindern das schwierige und gleichzeitig wichtige Thema Flucht? Den drei jungen Gewinnerinnen gelingt dies mit dem liebevollen Kinderbuch von Fennek, dem Wüstenfuchs, der in die Schweiz fliehen muss. Durch Gespräche mit Betroffenen entstand eine lebensnahe Geschichte, die auf einfühlsame Weise die Realität einer Flucht aufzeigt. «Fennek» vermittelt Werte wie Toleranz und Freundschaft und erreicht die Kinder mit emotionalen Illustrationen von Mark Drewanowski. Gestartet als Projekt im Rahmen der Berufsmaturität, gewannen die jungen Frauen bald den Baesch­lin Verlag für sich. Im Jahr 2019 werden die Gewinnerinnen mit youngCaritas in den Kosovo reisen, um dort Einblicke in die Projekte der Caritas Schweiz zu erhalten.

Doch auch auf den Ehrenplätzen finden sich viele spannende und lobenswerte Projekte.

Innovative Projekte

Den zweiten Platz belegte «Vision Luxusüberschuss», ein Projekt, das Zweitklass-Gemüse zurück in den Umlauf bringt. Auf dem dritten Platz landete schliesslich das Gemeinschaftszentrum «One Happy Family», das zusammen mit geflüchteten Menschen auf Lesbos betrieben wird. «Farbtupfer», ein Kunstprojekt mit asylsuchenden Menschen, holte sich den vierten Platz. Der fünfte ging an das Projekt «Gemeinsam Znacht & Gemeinsam Znüni », das Geflüchtete und Einheimische zusammenbringt. Der Publikumspreis schlussendlich ging an «#notentwaste – zweites Leben für dein Zelt» sowie das Projekt «ClimbAID – Klettern» für den Frieden.

Neben dem youngCaritas Award wurde auch ein Preis für den Wettbewerb «Faires Lager» verliehen. «Faires Lager» zeichnet jedes Jahr ein Sommerlager aus, das sich im Rahmen für einen nachhaltigen Lagerhaushalt engagiert. Dieses Jahr waren Superhelden und Superheldinnen gesucht, die sich dem Kampf gegen die Abfallberge stellen. Dann das Ziel von «Faires Lager» ist es, Jugendliche und Kinder für nachhaltiges Verhalten zu motivieren, ohne dass der Spass zu kurz kommt.

Müllberge verhindern

In Anbetracht dessen, dass in der Schweiz jede Person jährlich 700 Kilogramm Abfall produziert und damit weltweit einen der Spitzenplätze unter den Wegwerfgesellschaften belegt, kann einem das Lachen tatsächlich im Hals stecken bleiben. Nicht so der ­Piostufe der Pfadi Luegisland-Schirmerturm. Die jungen Luzernerinnen und Luzerner zeigen in einem Videobeitrag auf humorvolle Art, wie die Pfadi zukünftig Menschen von Müllbergen befreien möchte. Um die Lagerteilnehmenden zu sensibilisieren, entwickelten sie das Spiel «Landung auf Mülldonien». Die Videobeiträge von Faires Lager findet man unter https://youtu.be/

Mehr zum Thema