Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Kirche sein vor Ort»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Mitgliedkirchen des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes luden kürzlich ins Berner Rathaus zu ihrer herbstlichen Abgeordnetenversammlung, teilt der Kirchenbund mit. Die 66 Abgeordneten diskutierten in erster Lesung den Entwurf einer neuen Verfassung für den Kirchenbund. Im April 2018 wird sich eine ausserordentliche Abgeordnetenversammlung weiter damit befassen. Ausserdem wurden sie über die letzten Projekte zu «500 Jahre Reformation» auf nationaler Ebene informiert.

«Historischer Moment»

Ratspräsident Gottfried Locher nannte die Projektion der reformierten Kirchenlogos auf der Fassade des Bundeshauses einen historischen Moment. «In diesem Jahr haben wir umgesetzt, wovon wir seit Jahren reden», sagte er. «Kirche sein vor Ort, regional und gesamtschweizerisch.» Der Zwischenbericht über die Projekte im Rahmen des Reformationsjubiläums umfasst die Zeit zwischen der Lancierung des Jubiläums in Genf am 5. November 2016 und dem Evangelischen Jugendfestival, an welchem vom 3. bis zum 5. November 2017 fast 5000 junge Menschen teilnahmen. Im kommenden Sommer wird dann eine Gesamtbilanz des Jubiläumsjahrs präsentiert werden.

Mehr zum Thema