Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kirchenchöre feiern ihre Patronin (Teil 1)

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

St. Antoni

Der Gemischte Chor St. Antoni hat zu Ehren der heiligen Cäcilia die Ursus-Messe und ein Musikstück auf Englisch gesungen. In seiner Messe hat der Pfarrer die Sänger daran erinnert, dass im Leben nicht immer Gerechtigkeit herrscht, dass der Herrgott aber alles sieht und weiss und er allein gerecht ist. Am Apéro stand der Film von Karl Buchs über das Senseland, mit Meinrad Schaller in der Hauptperson, im Mittelpunkt. An der weltlichen Feier rief Vereinspräsident Hans Mathys ein paar zentrale Ereignisse im vergangenen Chorleben in Erinnerung. Hugo Fasel, Winterlingen, führte mit viel Witz und Humor durch den Abend. Für ihre langjährige Mitgliedschaft im Chor geehrt worden sind: Rosa Schmutz für 40 Jahre, Ruth Roux für 25 Jahre. Hans Althaus, im 30. Dirigentenjahr des Chores, wurde durch eine witzige Aufführung durch die beiden Hugo Fasel für sein Engagement geehrt. Ein feines Essen und musikalische Unterhaltung rundeten das schöne Fest ab.

Brünisried

«Mit dem feierlichen Lied «Sing mit mir ein Halleluja» verlieh der Chor des Cäcilienvereins Brünisried unter der Leitung von Christa Mülhauser Brügger, und begleitet von Irène Achermann an der Orgel, der Freude über seinen Feiertag, den Cäcilien-Sonntag, Ausdruck. In den Predigtworten betonte Bischofsvikar Kurt Stulz ganz besonders die Bedeutung der Präsenz der Musik im Gottesdienst, dank den Stimmen von Sängerinnen und Sängern, aber auch im instrumentalen Bereich. Engagierte Sängerinnen und Sänger wurden an diesem Tag gebührend geehrt. So konnte Alfons Kolly für 40 Jahre Treue zum Gesang die Bene-Merenti-Medaille entgegennehmen. Für 50 Jahre Mitgliedschaft im Verein wurde Paul Rappo, für 30 Jahre Hanny Rotzetter und für 15 Jahre der Präsident Peter Weisser geehrt. Im weltlichen Teil des Feiertages fand die Freundschaft in der Sängerfamilie erneute Bekräftigung.

Plasselb

Im feierlichen Gottesdienst vom Samstagabend sang der Chor unter der Leitung seines Dirigenten und Organisten Xaver Ruffieux die Missa Facile von Hans Althaus und die Motette Cantate Domino von H. L. Hassler. Pfarrer Niklaus Kessler fand treffende und ermunternde Worte für den neuen Bene-Merenti-Träger Bernhard Klaus, der auch als zuverlässiger Fähnrich waltet, sowie für die Verbandsveteranin Rosemarie Raemy-Bapst für ihre 25 Jahre Vereinszugehörigkeit. Rosemarie Raemy ist zudem seit 19 Jahren Vorstandsmitglied. An der weltlichen Feier gab es weitere Ehrungen. Für 35 Jahre Mitgliedschaft wurde den Sängerinnen Marie Andrey, Annelore Kolly und Dorli Lauper gratuliert. Nach 37 Jahren treuen Dienstes hat sich Dirigent Xaver Ruffieux entschlossen, sein Amt auf Ende 2010 abzugeben. Er wird der Pfarrei weiterhin als Organist dienen. Glücklicherweise konnte der Chor Claudia Scherer als neue Dirigentin verpflichten. Sie wird dieses Amt ab Januar 2011 übernehmen.

Bösingen

Der Gemischte Chor Bösingen gestaltete die Feier zu Ehren der hl. Cäcilia in einem festlichen Rahmen. Die Messe wurde von Pater Adam feierlich gestaltet. Der Chor sang unter der Leitung von Regina Soum, begleitet von Jessica Studer an der Orgel. Nach der Kirche traf man sich zur weltlichen Feier mit den Frei- und Ehrenmitgliedern. Präsidentin Verena Hirschi gratulierte Regina Soum mit einem Blumenstrauss zu ihrem 25-Jahr-Jubiläum als Organistin. Sie ist seit bald fünf Jahren auch Chorleiterin. Der Chor steht vor einem Grossprojekt: Zusammen mit Projektsängerinnen und -sängern studiert er die Spatzenmesse von Mozart ein. Die Aufführung mit Solisten und Orchester ist für Sonntag, 6. Februar 2011, um 17 Uhr in der Pfarrkirche Bösingen geplant.

Heitenried

Mit der St.-Martinus-Messe von Johann Kircher stimmte der Gemischte Chor Heitenried in den Festtagsgottesdienst ein. Pater Konrad Haussner dankte dem Chor, der Dirigentin Simone Cotting und der Organistin Nicole Fasel für das stete Mitgestalten der liturgischen Feiern. Das Motto «Singen ist Leben, ist Freude» treffe besonders auf die Jubilare zu. Sieben Mitglieder erhielten die bischöfliche Verdienstmedaille «Bene Merenti». Erstmals wurden in Heitenried auch Frauen für ihr kirchenmusikalisches Engagement von 40 Jahren ausgezeichnet: Hedy und Marie-Therese Ackermann, Marie Aebischer, Martha Jungo, Anne-Marie Wider, Marie-Therese und Pius Schaller (zudem 30 Jahre Fähnrich). Sechs weitere Mitglieder wurden geehrt: Margrit Ackermann und Anita Fasel (35 Jahre), Angela Aebischer und Anneliese Rudaz für 30, Annelies Andrey für 25 (erhielt Verbandsmedaille) und Bernadette Werro für 20 Jahre. In der weltlichen Feier wurden ihre Verdienste mit humorvollen selbstverfassten Liedern gewürdigt.

Düdingen

Im Samstagabend-Gottesdienst sang der Cäcilienchor Düdingen unter der Leitung von David Sansonnens Variationen zum Thema «Mein Herr und mein Gott» von Carl Rütti, an der Orgel feierlich begleitet von Regula Roggo. In seiner Predigt verdankte Pfarrer Guido Burri den wertvollen Dienst des Chores und der Organisten, insbesondere auch das regelmässige Singen und Orgelspiel an den Beerdigungen. Zur Kommunion sang der Chor im Altarraum zusammen mit dem Kinderchor unter der Leitung von Jonathan Mauvilly das Schlusslied. An der weltlichen Feier sang der Chor zwei Lieder und gedachte dabei auch des kürzlich verstorbenen Aktivmitglieds Moritz Boschung. Geehrt wurden für 25 Jahre Vereinstreue Heidi Rumo, für 35 Jahre Verein Priska Zurkinden und für 50 Jahre Anita Julmy. Ein besonderes Jubiläum konnte Franz Hofstetter feiern, der 65 Jahre lang aktiv – viele Jahre, ohne an einer einzigen Probe gefehlt zu haben – im Chor singt und dem Verein in verschiedenen Ämtern gedient hat. In träfen Laudationes und mit einem Ständchen wurden die Jubilare geehrt.

Schmitten

Am Samstag gestaltete der Gemischte Chor die Vorabendmesse. Vikar Karol Garbiec richtete einen besonderen Willkommensgruss an die Sängerinnen und Sänger. Die «Missa Semplice» von Ivo Crmaric bildete den musikalischen Rahmen des Festgottesdienstes. Der Chor unter der Leitung von Marius Hayoz wurde an der Orgel von der hochtalentierten Chikako Nishikawa begleitet. An der Cäciliafeier vom Sonntag erhielt Gilbert Rudaz die silberne Verbandsmedaille. Arno Fasel beschrieb ihn als fleissigen, fröhlichen Sänger, der bekannt ist für seine unterhaltsamen Gedichte. Dies stellte der Geehrte dann selbst unter Beweis, indem er seine 25-jährige Sängertätigkeit unter dem Titel «Meine Erfahrungen mit dem Cäcilienverein» in Reimen vortrug. Unter grossem Beifall wurden Rita Schöpfer, Edith Zosso, Josef Roggo und Pius Schafer für 50 Jahre, Irène Bürgisser für 45 und Hanny Gobet für 35 Jahre aktives Singen geehrt und belohnt. Für alle Jubilare fand der Präsident die passenden Worte in Versform. Zu Ehren der Jubilare gab der Männerchor einige auserlesene Lieder zum Besten.

Gurmels

Mit der klangvollen Messe von Niklaus Fritsche verschönerte der Cäcilienverein unter der Leitung von Dirigent Abdiel Montes de Oca die heilige Messe. Als Anerkennung für das 40-jährige Engagement im Dienste des Kirchengesangs überreichte Pfarrer Jean-Marie Juriens die Verdienstmedaille «Bene Merenti» an Bruno Bertschy und Hubert Schmutz. Die weltliche Feier wurde von Darbietungen der Musikgesellschaft und des Cäcilienvereins untermalt. In einer gelungenen Produktion wurden die neuen Bene-Merenti-Träger von «fünf Klosterfrauen von der Mageren Au» geehrt und auch ermahnt. Vizepräsident Bruno Bertschy, der als guter Organisator gilt, und Hubert Schmutz, Leiter des Beerdigungschores, Organist und Vollblutmusiker, zeichnen sich durch viel Witz und Kollegialität aus. Des Weiteren wurde der langjährige Dirigent und heutige Ehrendirigent Paul Fasel für 50 Jahre Mitgliedschaft im Cäcilienverein geehrt. Ebenfalls erhielten fünf neue Ehrenmitglieder die Urkunde.

Giffers

Pfarrer Hubert Vonlanthen überreichte am Festgottesdienst vom Sonntag Marlies Boschung-Thalmann und Paul Piller die Verdienstmedaille Bene Merenti. Er dankte ihnen für 40 Jahre Aktivmitgliedschaft im Cäcilienverein und wünschte ihnen und dem Chor weiterhin viel Kraft und Ausdauer. Die Festmesse von Charles Gounod, begleitet vom Orgelspiel und den wohlklingenden Tönen des Bläserduos, bildeten einen würdigen Rahmen für diese Ehrung. Auch die weltliche Feier stand ganz im Zeichen der Ehrungen. Gleich vier Sängerinnen, nämlich Irma Riedo, Irene Buchs, Rosemarie Marro und Eliane Gugler, wurden für 30 Jahre Aktivmitgliedschaft zu neuen Ehrenmitgliedern ernannt. Als Anerkennung für 20 Jahre Chorgesang erhielt Margrit Oberson eine Zinnkanne. Schliesslich wurde auch Peter Zosso für 50 Jahre Chorgesang beschenkt. Er blickte in Gedichtform auf seine Sängerkarriere zurück, was mit lang anhaltendem Applaus belohnt wurde. Zu seinem Jubiläum schenkte Peter Zosso der Pfarrei ein wunderschönes Bild der hl. Cäcilia, das er vor 40 Jahren gekauft hatte und das über Umwege wieder zu ihm gelangt war.

Mehr zum Thema